Bericht: Apple testet 4G-Netze der Provider

Netzbetreiber müssen ihr Netz von Apple angeblich zertifizieren lassen, damit Apple dafür die LTE-Fähigkeiten des iPhones frei schaltet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 237 Beiträge
Von
  • Lutz Labs

Es ist der Normalfall, dass die Netzbetreiber möglichst viele Handys und Smartphones testen, um sicherzustellen, dass diese nicht den Betrieb des Netzes stören oder es im Extremfall sogar lahm legen. Der Branchendienst telecoms.com berichtet nun vom genau umgekehrten Fall: Ein Handy-Hersteller testet die Netze.

Apple überprüft demnach das Funknetz mit eigenen Methoden, um sicherzustellen, dass die eigenen LTE-Geräte darin ordnungsgemäß funktionieren. Anderenfalls liefert Apple den Netzbetreibern nur Geräte, bei denen die LTE-Fähigkeiten brach liegen. So geschehen ist das angeblich beim Schweizer Provider Swisscom. Dieser hatte sein LTE-Netz erst vor wenigen Tagen freigeschaltet und bereits Einschränkungen für iPhone-5-Nutzer angekündigt, ohne aber auf die Gründe einzugehen. Ein Update für das iPhone soll nach Angaben von Swisscom im kommenden Quartal zur Verfügung stehen, die notwendigen Tests sollen bereits abgeschlossen sein. (ll)