Menü

Bericht: Blackberry-Gründer kooperieren mit Finanzfirma Cerberus

vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge

Mehrere Bieter ranken sich um das vom deutschen Manager Thorsten Heins geführte Unternehmen Blackberry.

(Bild: dpa)

Die zwei Blackberry-Mitbegründer Michael Lazaridis und Douglas Fregin bekommen bei ihren Übernahmeplänen für den notleidenden Smartphone-Pionier laut einem Medienbericht Unterstützung vom Privatinvestor Cerberus. Cerberus war durch die mehrheitliche Übernahme des US-Autobauers Chrysler von Daimler im Jahr 2007 bekannt geworden. Auch der Chip-Spezialist Qualcomm erwägt der Bietergruppe beizutreten, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg schreibt.

Die kanadische Finanzfirma Fairfax Financial Holdings arbeite unterdessen weiterhin daran, das Geld für ihr Gebot von 4,7 Milliarden Dollar zusammenzubekommen, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Die Zeit wird knapp: Nach bisherigen Vereinbarungen muss die Finanzierung bis Montagabend stehen

Fairfax hatte im September den grundsätzlichen Zuschlag für Blackberry erhalten. Danach kündigten auch der ehemalige Co-Chef Michael Lazaridis und sein einstiger Kompagnon Douglas Fregin, die Blackberry vor fast 30 Jahren gegründet hatten, ein geplantes Gebot an. Blackberry hatte sich nach hohen Verlusten wegen schrumpfender Marktanteile im August zum Verkauf gestellt. (mfi)