Bericht: Facebook will deutschen TV-Sendern bei der Reichweitenmessung helfen

Postings und Likes zu TV-Sendungen – die wertet Facebook in den USA bereits systematisch aus und bietet sie großen Fernsehstationen als wöchentlichen Bericht an. Diese "Social-Media-Quote" soll es bald auch für deutsche Sender geben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge
Von

Facebook möchte auch deutschen Sendern Auswertungen von Nutzerpostings, Likes und ähnlichem anbieten, die den Nachhall von TV-Sendungen im sozialen Netzwerk taxieren. Das berichtet das Marketing-Magazin W&V unter Berufung auf einen Facebook-Sprecher, der mögliche Partnerschaften mit dem ZDF und der ProSiebenSat.1-Gruppe in Aussicht stellte. Mit den französischen Sendern TF1 und Canal+ soll es bereits entsprechende Kooperationen geben.

Laut dem Bericht soll das ZDF durchaus Interesse an entsprechenden Auswertungen haben, die Aufschluss geben, welche Sendungen im sozialen Netzwerk heiß diskutiert werden. Derzeit wolle der Sender die Analyse von öffentlich zugänglichen, nicht durch Privatsphären-Einstellungen geschützte Postings testen. Dafür soll das Tool MassRevelance zum Einsatz kommen.

Bereits Ende September berichtete das Wall Street Journal über eine ähnliche Übereinkunft des sozialen Netzwerks mit US-Sendern, darunter die vier größten Stationen des Landes ABC, NBC, Fox, and CBS. Facebook stellt demnach Auswertungen der Nutzeraktivitäten in wöchentlichen Berichten für die TV-Sender bereit.

Facebooks Vorhaben lässt sich als Versuch sehen, Twitter bei der Reichweiten-Messung von TV-Sendungen Konkurrenz zu machen. Der Microblogging-Dienst hatte unter anderem Ende 2012 eine entsprechende Kooperation mit den Marktforschern von Nielsen bekannt gemacht. (axk)