Menü

Bericht: Google buhlt gegen Microsoft um Doubleclick

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 54 Beiträge
Von

Der Online-Werbevermarkter Doubleclick stellt sich anscheinend als weiterer Schauplatz für den andauernden Konkurrenzkampf zwischen Microsoft und Google heraus. Nachden das Wall Street Journal vorige Woche berichtete, Microsoft interessiere sich für eine Übernahme, ist nun laut einem Bericht derselben Zeitung auch Google ins Bieterrennen eingestiegen. Zuvor hätten bereits AOL und Yahoo Gespräche mit Doubleclick geführt. Nun sehe es so aus, als würden die bislang spekulierten 2 Milliarden US-Dollar als Übernahmeangebot nicht mehr ausreichen.

Es sei aber möglich, dass Microsoft sein bisheriges Angebot aufstockt, um Google abzuschütteln. Daneben sei es unklar, ob AOL weiterhin Interesse an Doubleclick hat, heißt es weiter in dem Bericht. Der Werbevermarkter ist eine Art Bindeglied zwischen Werbetreibenden und Web-Publishern – im Gegensatz zu Microsoft und Google, die ihre Werbeplätze derzeit selbst vermarkten. Beide Unternehmen sehen aber offenbar Adserving, wie es von Doubleclick betrieben wird, als geeignete Erweiterung ihres Angebotspektrums. (anw)