Menü

Bericht: Googles Gewinnwachstum könnte nachlassen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 33 Beiträge

Die Zinseinahmen des Suchmaschinenanbieters Google werden möglicherweise im kommenden Jahr nicht mehr so deutlich wachsen wie in diesem Jahr. Das Unternehmen hat sein Barvermögen in Höhe von 10,4 Milliarden US-Dollar größtenteils in Staatsanleihen gesteckt. Die Zinseinnahmen daraus seien in den vergangenen vier Quartalen deutlich gestiegen und hätten zu dem stetigen Gewinnwachstum beigetragen. Das Wachstum der Zinseinnahmen dürfte aber im nächsten Jahr schwer zu übertreffen sein, heißt es im Wall Street Journal.

Die Zeitung schildert, in den ersten neun Monaten dieses Jahres habe Google 290,3 Millionen US-Dollar Zinseinnahmen verzeichnet, fünfmal so viel wie im gesamten vorigen Jahr. Die Einnahmen des dritten Quartals seien viermal so hoch gewesen wie die des dritten Vierteljahres 2005. Diese Steigerung habe 0,20 US-Dollar zum Gewinn je Aktie im Vorjahresvergleich beigetragen, der im dritten Quartal 2,36 US-Dollar betrug. Für das laufende vierte Quartal deuteten sich Zinseinnahmen in Höhe von 115 Millionen US-Dollar an, das würde eine Steigerung von 68 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeuten.

Einschränkend heißt es in dem Bericht aber auch, es sei angesichts der Ereignisse der vergangenen Monate wie die Übernahme des Videoportals YouTube, dessen Bilanz im kommenden Quartalsbericht erstmals berücksichtigt werde, schwer einzuschätzen, wie sich das Nachlassen von Zinseinnahmen auf das Gewinnwachstum bei Google insgesamt auswirkt. Zu berücksichtigen seien auch ein anhaltendes Wachstum bei Online-Werbung und die internationale Expansion Googles. (anw)