Menü

Bericht: Lenovo schiebt sich auf Rang zwei im weltweiten PC-Geschäft

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Im dritten Quartal 2011 wurden nach vorläufigen Zahlen von Gartner weltweit knapp 91,9 Millionen PCs und Notebooks verkauft – 3,2 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Nach Einschätzung der Analysten bleibt die Marktentwicklung damit aber hinter den saisontypischen Zuwachsraten der vergangenen Jahre zurück, obwohl die primär aus dem vierten Quartal 2010 stammenden überschüssigen Lagerbestände inzwischen weitgehend abgebaut wurden. Insbesondere die Nachfrage von Seiten der privaten Kunden bleibt in den westlichen Industrienationen weiterhin schwach – die zur Verfügung stehenden Gelder werden vorzugsweise in Smartphones oder Tablets investiert. Die Gartner-Analysten rechnen daher mit einer anhaltenden Konsolidierung unter den PC-Herstellern. So hatte beispielsweise Lenovo zuletzt Medion übernommen und die PC-Fertigung mit NEC zusammengelegt.

Die von Ex-HP-Chef Léo Apotheker ausgelöste Verunsicherung um das PC-Geschäft von Hewlett-Packard hat dem Konzern unterdessen offensichtlich noch nicht nachhaltig geschadet. Im dritten Quartal 2011 konnte HP die weltweiten Verkaufszahlen um 5,3 Prozent auf 16,2 Millionen Rechner steigern und damit überdurchschnittlich wachsen. Noch stärker zulegen konnten nur Lenovo und Asus. Vor allem Lenovo schob sich Gartner zufolge mit einem Plus von 25,2 Prozent vorbei an Dell auf Rang zwei der weltweit größten PC-Hersteller. Asus kommt mit einem Plus von 18,5 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2010 auf Position fünf. Der Abstand zum taiwanischen Konkurrenten Acer – gemessen am Marktanteil nach Stückzahlen – schrumpfte im Vergleich von knapp 9 auf gut 4 Prozent.

Acer ist denn auch der große Verlierer unter den Top-5 der Branche. Weltweit brachen die Verkaufszahlen des Herstellers um 23,2 Prozent ein, in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) waren es sogar fast 40 Prozent. Damit zog Acer nach Einschätzung von Gartner auch die gesamte Marktentwicklung in der Region EMEA ins Negative (-2,9 Prozent). Allerdings registrierten die Analysten gegenüber dem zweiten Quartal 2011 doch eine spürbare Erholung – die Verkaufszahlen in der EMEA-Region kletterten um mehr als 17 Prozent. Mit Blick auf das Jahresendgeschäft deute sich damit zumindest eine Stabilisierung an, erklärte Ranjit Atwal, Research Director bei Gartner.

PC-Markt weltweit, 3. Quartal 2011
Hersteller Stückzahl Q3/11 Marktanteil Q3/11 Stückzahl Q3/10 Marktanteil Q3/10 Veränderung
HP 16.231 17,7% 15.419 17,3% 5,3%
Lenovo 12.352 13,5% 9.867 11,1% 25,2%
Dell 10.676 11,6% 10.829 12,2% –1,4%
Acer 9.686 10,6% 12.612 14,2% –23,2%
Asus 5.693 6,2% 4.802 5,4% 18,5%
Andere 35.947 40,5% 35.420 39,8% 4,9%
Gesamt 91.786 100% 88.952 100% 3,2%
Quelle: Gartner, Angaben in Millionen Stück (Desktop-PCs, Notebooks – Tablets nicht eingeschlossen)

(map)

Anzeige
Anzeige