Menü

Bericht: Marke "E-Plus" soll verschwinden

Der Abschluss der Übernahme durch das spanische Telekomunternehmen Telefónica könnte das Aus für den Namen "E-Plus" bedeuten. Auch andere Marken wie "Ay Yildiz" und "Simyo" stehen zur Disposition.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 193 Beiträge

Der bisherige E-Plus-Chef könnte auch nach der Übernahme mit Télefonica/O2 Boss bleiben.

(Bild: E-Plus)

Einem Bericht des Nachrichtenmagazins Focus zufolge plant Télefonica Deutschland (O2), nach Abschluss der Übernahme von E-Plus diese Marke vom Markt zu nehmen. Erhalten bleiben solle demzufolge die Vertragskunden-Marke "Base", während die Prepaid-Angebote der beiden Firmen zusammengelegt werden könnten. Dazu gehören "Ay Yildiz", "Simyo" und "Blau" bei E-Plus sowie "Fonic" und "Türk Telekom" bei O2.

Chef der neuen Firma soll nach Informationen der Zeitschrift der bisherige Vorsitzende der E-Plus-Geschäftsführung Thorsten Dirks werden. Ende Januar 2014 war der bisherige O2-Chef René Schuster aus dem Unternehmen ausgeschieden.

Am 23. Juni will die EU-Kommission bekanntgeben, ob und unter welchen Bedingungen sie der Fusion von O2 und E-Plus zustimmt. Von dem Zusammenschluss erhoffen sich die beiden Mobilfunkbetreiber Synergieeffekte und niedrigere Kosten. So sollen einige der 1.800 Vertriebsshops geschlossen und von den bisher 10.000 Arbeitsplätzen der beiden Unternehmen etliche gestrichen werden. (ck)

Anzeige
Anzeige