Menü

Bericht: Microsoft hat zwei Favoriten für Ballmer-Nachfolge

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Steve Ballmer hat Microsoft offenbar zwei Favoriten: Der Verwaltungsrat konzentriere sich auf den 68-jährigen Chef des Autoherstellers Ford, Alan Mulally, und Microsoft-Manager Satya Nadella, berichtet die US-Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Personen.

Der scheidende CEO hat noch keinen Nachfolger.

(Bild: dpa)

Auch die internen Kandidaten Tony Bates und Ex-Nokia-CEO Stephen Elop seien noch im Rennen, heißt es weiter, doch sei ihre Berufung im Moment weniger wahrscheinlich. Das könne sich aber auch wieder ändern, da die Verhandlungen noch im Fluss seien und auch andere Kandidaten nach vorne bringen könnten. Der Verwaltungsrat strebe aber eine schnelle Lösung an.

In der vergangenen Woche war das Gremium zusammengekommen, um die recht umfangreiche Liste der möglichen Nachfolger auf eine Handvoll Kandidaten zusammenzustreichen. Bis Ende des Jahres soll der neue CEO gefunden sein. Dann wird Steve Ballmer seinen Posten nach dreizehn Jahren an der Spitze räumen. Der Vertraute von Konzerngründer Bill Gates hatte seinen Rückzug im August angekündigt.

Seit dem klar ist, dass Ballmer aufhört, sind zahlreiche Namen gefallen. "Mr. Windows" Steven Sinofsky war ebenso dabei wie Twitter-Gründer Jack Dorsey, der bei Apple in Ungnade gefallene Scott Forstall oder Facebook-Chefin Sheryl Sandberg. Sie alle scheinen aus dem Rennen zu sein, dagegen sind Mulally und Elop weiter im Gespräch. Dass auch Elop, lange ein Top-Favorit, nicht mehr ganz oben auf der Liste steht, dürfte er kennen: Angeblich war er auch bei Nokia nicht erste Wahl, wie ein Ex-Kollege lästerte. (vbr)

Anzeige
Anzeige