Menü

Bericht: Microsoft nutzt Qualcomm-Chips für Surface mit LTE

vorlesen Drucken Kommentare lesen 85 Beiträge

Die erste Generation der Windows-RT-Tablets verkauft sich eher schlecht als recht, Microsoft plant aber offenbar weitere Geräte mit dem Betriebssystem. Laut einem Bericht der Finanznachrichtenagentur Bloomberg soll es weitere Surface-Tablets geben, diesmal jedoch mit Chips von Qualcomm statt Nvidia. Ein möglicher Grund könnte eine LTE-Version des Surface RT sein.

Bereits auf der Computex hatte sich Microsoft zu Windows RT bekannt. Zusammen mit Qualcomm kündigte das Unternehmen an, den kommenden Snapdragon 800 in Windows RT 8.1 zu unterstützen. Bisher hat noch kein Hersteller ein solches Tablet mit Windows RT gezeigt. Laut Bloomberg wird Qualcomm jedoch in Zukunft für das Surface RT Snapdragon-Chips liefern. Ein Grund dafür sei die LTE-Fähigkeit der SoCs (System-on-a-Chip). Einige Versionen des Tablets sollen hingegen weiterhin mit Nvidia-Chip bestückt sein.

Möglicherweise wird Microsoft also neben der bisherigen WLAN-Version mit dem billigeren Tegra 3 auch eine LTE-Mobilfunkversion des Surface anbieten. Allerdings hat auch Nvidia SoCs mit integriertem LTE-Modem: Während der Tegra 4 mit dem Softmodem i500 ab Juli in einigen Android-Geräten erhältlich ist, verschiebt sich der günstigere Tegra 4i auf nächstes Jahr. Gegenüber Bloomberg wollte sich keines der Unternehmen zu den Gerüchten äußern.

Während Samsung seine RT-Tablets weitgehend eingestellt und Dell die Preise gesenkt hat, versucht Microsoft verbilligte Geräte an Schulen zu verkaufen. Die kleinen 8-Zoll-Tablets von Acer, Lenovo und MSi haben dagegen ein vollwertiges Windows 8 installiert. (asp)