Menü

Bericht: Microsoft sucht Top-Manager mit technischem Know-how

vorlesen Drucken Kommentare lesen 69 Beiträge

Noch in diesem Monat könnte sich auf Microsofts Führungsetage mal wieder das Personalkarussell drehen. Einem Bericht der Finanznachrichtenagentur Bloomberg zufolge sucht das Unternehmen Spitzenmanager, die vor allem technische Fertigkeiten mitbringen und Erfahrungen mit der Markteinführung von Produkten. Bloomberg beruft sich dabei auf zwei eingeweihte Personen.

Die neuen Mitarbeiter sollen dabei helfen, dass Microsoft im Konkurrenzkampf auf Gebieten wie Web-Diensten, Smartphones und Tablet-Computer bestehen kann. Microsoft-Chef Steve Ballmer könnte damit auch auf Kritik aus dem Aufsichtsrat und von Investoren reagieren, hieß es. In einem Bericht an die Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission vom September 2010 werden dem Redmonder CEO auf der einen Seite erfolgreiche Markteinführungen wie bei Windows 7 und Office 2010 vorgerechnet, auf der anderen Seite aber auch Reinfälle wie das "Kin"-Handy, der Schwund an Markanteilen auf dem Mobiltelefonmarkt und Bedarf an Innovationen bei neuen Geräten. Diese Misserfolge führten dazu, dass Ballmer im vorigen Jahr mit 670.000 US-Dollar nur die Hälfte des höchstmöglichen Bonus' ausgezahlt bekam.

In den vergangenen Monaten hatten diverse Spitzenkräfte Microsoft verlassen oder ihren Abschied angekündigt, unter anderem Robbie Bach, vormals Präsident der Sparte Entertainment and Devices, der ehemalige Office-Chef Stephen Elop sowie der ehemalige "Chief Experience Officer" Jim Allard und Ray Ozzie. Server-Chef Bob Muglia wird im kommenden Sommer gehen. Bloomberg berichtet, Ballmer habe Muglia zum Abgang bewogen, da Microsoft neue Führungskräfte brauche, die sich unter anderem damit befassen können, Web-basierte Dienste mit Server-Software zu kombinieren. Seine Absicht, Manager mit technischem Hintergrund gegenüber solchen mit vorwiegend betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten zu bevorzugen, habe Ballmer bereits bekräftigt, als er den Produktionstechniker Kurt DelBene zu Elops Nachfolger bestimmte, analysiert Bloomberg. (anw)