Menü

Bericht: MySQL AB plant Börsengang

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 39 Beiträge

MySQL AB, Anbieter der Open-Source-Datenbank MySQL, hat im vergangenen Jahr etwa 50 Millionen US-Dollar umgesetzt. Vor diesem Hintergrund plant das Unternehmen, jetzt seinen Gang an die Börse anzugehen, berichten US-Medien. Bereits Anfang des Jahres hatte MySQL-Chef Marten Mickos gegenüber heise open erklärt, einen Börsengang ins Auge zu fassen. Einen Termin dafür wollte Mickos aber auch jetzt noch nicht offenbaren. 2005 habe das Unternehmen 34 Millionen US-Dollar umgesetzt, im Jahr 2002 seien es 6,5 Millionen gewesen.

Sein Unternehmen bewege sich um die Gewinnschwelle herum, verbrenne momentan aber kein Geld, sagte Mickos gegenüber dem Newsdienst CNet. Eine Firma, die an der Börse gehandelt werde, stehe unter besonderem Druck, doch konservative Kunden legten Wert auf ein öffentliches Unternehmen. Druch einen Börsengang ergäben sich aber auch Möglichkeiten für Akqusitionen, sagte Mickos. Er wolle eine Auseinandersetzung à la David gegen Goliath mit Oracle vermeiden. "Wir wollen nicht Oracles Hauptspeise essen, sondern ihren Nachtisch", umschrieb Mickos den Versuch, nicht mit Oracles Kerngeschäft konkurrieren zu wollen. (anw)

Anzeige
Anzeige