Bericht: Regierung will Telekom finanziell entlasten

Die Bundesregierung erwägt, für die Anteile der staatlichen Förderbank KfW an dem Unternehmen keine Bar-, sondern eine Sachdividende ausschütten zu lassen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 111 Beiträge
Von

Die Bundesregierung will die Deutsche Telekom finanziell entlasten, damit sie mehr Spielraum für den Ausbau ihrer Breitbandnetze bekommt. Als eine Möglichkeit prüft sie laut einem Bericht des Handelsblatts, dass die Telekom der staatlichen Förderbank KfW keine Dividende ausschütten, sondern im gleichen Wert neue Aktien ausgeben soll.

Die KfW hält 17 Prozent der Anteile an der Telekom. Das Unternehmen bietet den Aktionären ab Mai 2013 neben einer Bardividende auch eine Ausschüttung in Form von Aktien an. Falls sich die Bundesregierung für eine Sachdividende entscheidet, blieben der Telekom bei einer Dividende von 70 Cent für 2012 mehr als 500 Millionen Euro; falls die Telekom ihre Dividende wie angekündigt auf 50 Cent absenkt, wären es pro Jahr knapp 370 Millionen Euro. (anw)