Bericht: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Safe ID Solutions

Das Sicherheitstechnik-Unternehmen, in dessen Aufsichtsrat unter anderem der frühere Bundesinnenminister Schily sitzt, steht laut "Focus" unter dem Verdacht, falsche Umsatzzahlen angegeben zu haben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 85 Beiträge
Von

Die Münchner Staatsanwaltschaft ermittelt laut dem Magazin Focus gegen die Unterhachinger Firma Safe ID Solutions AG. Geprüft werde unter anderem, ob der Sicherheitstechnik-Anbieter Kunden mit gefälschten Umsatzzahlen getäuscht habe. Das Unternehmen habe die Vorwürfe bereits zurückgewiesen, heißt es.

Safe ID, das Hard- und Software-Lösungen für die Personalisierung elektronischer Ausweisdokumente anbietet, geriet voriges Jahr im August durch den Einstieg des früheren Bundesinnenministers Otto Schily in die Schlagzeilen. Neben Schily sitzt auch der frühere Infineon-Chef Ulrich Schumacher im Safe-ID-Aufsichtsrat. (anw)