Menü

Bericht: Telekom-Vorstand Pauly tritt wegen Siemens-Affäre ab [Update]

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 83 Beiträge
Von

Der Korruptionsskandal bei Siemens hat nach Informationen von dpa-AFX die Deutsche Telekom erreicht. Der Vorstand für den Geschäftskundenbereich T-Systems, Lothar Pauly, werde voraussichtlich am Donnerstag seinen Posten wegen einer möglichen Verstrickung in die Siemens-Affäre niederlegen, erfuhr die Finanz- Nachrichtenagentur am Donnerstag aus Branchenkreisen, die damit einen Bericht von Focus Online bestätigten. Der Personalie müsse allerdings der Aufsichtsrat des Bonner Unternehmens noch zustimmen. Ein Sprecher der Telekom lehnte einen Kommentar dazu ab.

Laut dem Magazinbericht ermittelt die Staatsanwaltschaft München seit mehreren Wochen gegen Pauly, der zuvor bei Siemens die Com-Sparte verantwortet hatte. Bereits seit einigen Wochen wird über eine mögliche Verstrickung des Managers in die Korruptionsaffäre bei der Münchner Siemens AG spekuliert. Pauly selbst hatte dies wiederholt zurückgewiesen.

Update: Telekom bestätigt Paulys Rücktritt

Der Vorstand für den Geschäftskundenbereich T-Systems und frühere Siemens-Vorstand Lothar Pauly scheidet bei der Deutschen Telekom aus. Pauly habe den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom gebeten, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden, teilte die Deutsche Telekom am Donnerstagvormittag in Bonn mit und bestätigte damit entsprechende Berichte. Der Präsidialausschuss des Telekom-Aufsichtsrats habe dem Aufsichtsrat empfohlen, der Bitte zu entsprechen. Pauly werde im besten gegenseitigen Einvernehmen aus dem Unternehmen ausscheiden. Seine Aufgaben solle Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick kommissarisch übernehmen. (dpa) / (vbr)