Menü
Update

Bericht: Update legte Tolino-Geräte komplett lahm

Ein Firmware-Update für die E-Book-Reader des Typs Tolino hat die Geräte wohl teilweise komplett lahmgelegt. Einem Bericht zufolge deaktivierte ein erstes Update das WLAN, ein aktualisiertes besorgte dann den Rest.

Tolino

(Bild: dpa, Jens Kalaene/heise online)

Das jüngste Update für die Tolino-Reader kann die Geräte im schlimmsten Fall funktionsunfähig machen. Das berichtet das E-Reading-Portal Lesen.net am Wochenende. Demnach legte das schon vor einigen Tagen bereitgestellte Firmware-Update 11.2 zuerst das WLAN der Reader lahm. Nach den ersten Beschwerden zogen die Entwickler demnach das Update zurück, nur um ein neues nachzuliefern. Das habe einige Lesegeräte dann komplett lahmgelegt. Selbst das Zurücksetzen auf die beschädigte vorherige Firmware-Verison habe dann nicht mehr helfen können. Betroffene sollten sich an den Garantiegeber Longshine wenden.

Tolino ist eine 2013 als Konkurrenz zum Kindle von Amazon eingeführte E-Book-Plattform für den deutschen Buchhandel. Die Telekom war bei dem 2013 gestarteten Projekt neben den Buchhändlern Thalia, Weltbild, Hugendubel und Bertelsmann als technischer Dienstleister mit an Bord. Anfang 2017 übernahm der japanischen Online-Händler Rakuten dann die technische Plattform für den E-Book-Reader. Welche Modelle genau jetzt von dem Update-Problem betroffen sind, ist noch unklar. Eine Anfrage von heise online wurde bislang nicht beantwortet.

[Update 05.03.2018 – 12:35 Uhr] Inzwischen hat eine Sprecherin der Tolino-Parter gegenüber heise online die Probleme mit dem ersten Update eingeräumt: Das sei deswegen wieder zurückgezogen worden, sodass nur "0,1 Prozent aller Tolino-Reader" betroffen waren. Hier helfe ein Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen. Ein zweites Update sei, anders als berichtet, aber nicht ausgespielt worden.

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige