Bericht: Widerstände gegen Google TV

Große US-Senderketten befürchten, dass Google TV einen Teil ihrer Einnahmen abschöpfen könnte, berichtet das Wall Street Journal.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge
Von
  • dpa

Im Herbst sollen in Übersee erste Geräte für Google TV auf den Markt kommen. Die Vision ist, dass ein Zuschauer sich eine Sendung im normalen TV ansehen kann – und gleich darauf zum Beispiel nahtlos zu früheren Folgen einer Serie aus dem Internet wechseln. Nun sperren sich jedoch einem Bericht des Wall Street Journal vom Mittwoch zufolge einige US-Sender dagegen, ihre Online-Kanäle für Google zu öffnen. Sie befürchteten unter anderem, dass ihre Sendungen in der Flut der Internet-Inhalte untergehen könnten, heißt es unter Berufung auf informierte Personen. Zudem störe sie, dass im Netz alle möglichen Filme und TV-Sendungen als illegale Kopien zu finden seien.

Bisher ist es keinem Unternehmen so recht gelungen, in großem Stil Web-Video auf Fernseher und das Internet ins Wohnzimmer zu bringen. Zum Beispiel bietet Apple über die Set-Top-Box Apple TV zwar einen Zugang zu seinem Online-Store iTunes an und bei diversen Anbietern kann man Filme herunterladen. Dies sind jedoch bisher eher Nischenangebote geblieben.

Google will mit dem TV-Angebot klassisches Fernsehen und Online-Video miteinander verschmelzen – und dabei auch tiefer in den Milliarden-Markt für Fernsehwerbung vorstoßen. Allein in den USA werden pro Jahr rund 70 Milliarden Dollar in TV-Werbung gesteckt. (keh)