Menü
MWC

Bericht: Yahoo plant personalisierte Inhalte für mobile Geräte

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Der US-amerikanische Internetdienstleister Yahoo plant eine Plattform, die auf die jeweiligen Nutzer zugeschnittene Nachrichten zusammenfasst. Diese sollen im Web abrufbar sein, vor allem aber mit Hilfe von speziellen Anwendungen auf mobilen Geräten, berichtet die New York Times. Das Projekt werde offiziell von Yahoo-Chefin Carol Bartz auf dem Mobile World Congress präsentiert, der vom 14. bis 17. Februar in Barcelona stattfindet.

An dem Projekt – "Deadeye" genannt – arbeiten laut dem Bericht seit Monaten gut 50 Entwickler. Diese Software sollen auch Unternehmen wie dem Verlag Hearst für ihre Inhalte nutzen können, die mit Yahoo kooperieren.

Bislang können Yahoo-Nutzer beispielsweise die Einstiegsseite des Portals individuell einrichten, außerdem wurden manche Inhalte entsprechend ihrer Vorlieben angezeigt. Die aktuellen Bemühungen sollen noch weiter gehen. Als Anschauungsbeispiel für das Yahoo-Projekt zieht die New York Times die iPad-Anwendung Flipboard heran, mit der Nutzer ihre Nachrichtenfeeds auf einer Oberfläche versammeln können. Dem Trend der personalisierten Nachrichten folge auch AOL, das demnächst das iPad-Magazin "Editions starten will – eingekauft hat AOL gerade die Online-Zeitung Huffington Post. (anw)