Menü

Berichte: Dell stoppt TV-Verkauf unter eigener Marke

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 53 Beiträge

Der Computerhersteller Dell wird in Zukunft keine LCD-Fernseher unter eigener Marke mehr anbieten. Das berichten verschiedene US-Medien unter Berufung auf anonyme Quellen. Zuvor hatte die taiwanische Wirtschaftszeitung Economic Daily von der bevorstehenden Einstellung des Fernsehgeschäfts berichtet. Dell hatte eigene Fernseher bisher nur in ausgewählten Märkten im Angebot, darunter die USA und Japan. Der Verkauf von Markengeräten – unter anderem von Sony oder Panasonic – soll weitergehen.

Noch in diesem Monat wird der Computerhersteller danach die Produktion von LCD-TVs unter eigenem Namen einstellen. Damit will der Konzern, der zuletzt mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, das Geschäft wieder auf den Kernbereich Computer konzentrieren. Dell hatte seinen Einstieg in das TV-Geschäft 2003 angekündigt. Noch vor zwei Jahren wollte das Unternehmen bei Fernsehern einen ähnlich hohen Marktanteil wie bei Computern erreichen. Die Aufnahme von Markengeräten in den Verkauf Anfang 2007 wurde als Zeichen gewertet, dass sich die Sparte nicht wie gewünscht entwickelte. Derzeit würden die verbliebenen Lagerbestände von etwa 6000 Dell-TVs abgebaut, heißt es in den Berichten.

Dell hatte zuletzt die Marktführerschaft an HP abgeben müssen und kämpft mit Umsatz- und Gewinnrückgang. Nachdem der bisherige Chef Kevin Rollins das Unternehmen im Januar verlassen musste, übernahm sein Vorgänger und Unternehmensgründer Michael Dell wieder das Ruder. Er will nun sparen und sein Unternehmen wieder auf Kurs bringen. (vbr)

Anzeige
Anzeige