Bertelsmann beschafft sich 1,5 Milliarden Euro am Kapitalmarkt

Der Gütersloher Medienkonzern hat Anleihen über 1,5 Milliarden Euro am Kapitalmarkt platziert. Zusammen mit dem Erlös aus dem Verkauf des Musikverlags BMG Music Publishing soll das frische Geld den Rückkauf des Aktienpakets von GBL finanzieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge
Von
  • dpa

Die Gütersloher Bertelsmann AG hat zwei neue Benchmark-Anleihen im Gesamtvolumen von 1,5 Milliarden Euro am Kapitalmarkt platziert. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das Auflegen der Bonds ist Teil des Finanzierungskonzept, mit dem das Unternehmen den Aktienrückkauf vom belgischen Minderheitsgesellschafter Groupe Bruxelles Lambert (GBL) für 4,5 Milliarden Euro finanzieren will. Weitere 1,63 Milliarden Euro will Bertelsmann mit dem Verkauf seines Musikverlagsgeschäfts BMG Music Publishing an den französischen Medien- und Telekommunikationskonzern Vivendi erlösen. Mit den 1,5 Milliarden Euro aus den beiden auf sechs und zehn Jahre angelegten Anleihen soll ein Brückenkredit abgelöst werden.

"Die erfolgreiche Platzierung der Euro-Bonds in diesem hohen Volumen ist nach der Bestätigung unserer Ratings ein weiterer Beleg dafür, dass unser Finanzierungskonzept für den Aktienrückkauf trägt", sagte Bertelsmann-Finanzvorstand Thomas Rabe. Das rege Interesse zeige auch, dass Bertelsmann als privat geführtes Unternehmen einen guten Namen bei den Investoren habe. Bei einer viertägigen Roadshow durch Europa seien die Anleihen auf großes Interesse gestoßen, teilte das Unternehmen weiter mit. Das Orderbuch sei vorzeitig geschlossen worden. Die Anleihen, die sich vorwiegend an institutionelle Anleger wie Asset-Manager, Versicherer oder Pensionsfonds richten, seien zweifach überzeichnet gewesen. (dpa) / (vbr)