Menü

Bertelsmann steigt bei AOL Europe aus

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Der Gütersloher Medienkonzern Bertelsmann hat dem weltgrößten Online-Dienst America Online die Option eingeräumt, seine Anteile an AOL Europe zu erwerben. Bislang waren Bertelsmann und AOL jeweils zu 50 Prozent an dem europäischen Online-Dienst beteiligt. Bis zum Jahr 2003 will sich Bertelsmann nach und nach aus seiner Beteiligung am europäischen Gemeinschaftssdienst zurückziehen. Die Kaufoption gilt auch für Bertelsmanns Anteile an AOL Australien: Sie sollen unmittelbar auf America Online übergehen können.

Macht AOL von seiner Kaufoption komplett Gebrauch, fließen 6,75 bis 8,25 Milliarden US-Dollar in die Kasse der Gütersloher. Damit würde der Medienkonzern sein Eigenkapital auf einen Schlag verdreifachen. Die ersten Zahlungen – je nach Ermessen von AOL in Aktien oder in Bar – sollen aber erst nach dem 31. Januar 2002 erfolgen.

AOL und Bertelsmann haben weiterhin vereinbart, dass AOL den Medienkonzern auf Jahre hinaus weltweit als "bevorzugten Anbieter" für Inhalte und E-Commerce festschreibt. Er wird also über AOL, CompuServe und Netscape Online seine Produkte und Inhalte anbieten können. Im Gegenzug öffnet Bertelsmann dem Online-Dienst alle seine Marketing- und Vertriebskanäle. Den Wert dieser Vereinbarung beziffern beide Vertragspartner auf etwa 250 Millionen Dollar.

Mehr zum Ausstieg von Bertelsmann bei AOL Europe im Hintergrundbericht "Hassliebe zwischen Bertelsmann und AOL". (chr)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige