Menü
 | Technology Review

Raumfahrt nach Proxima Centauri: Besatzung aus mindestens 49 Paaren notwendig

Wie viele Personen werden gebraucht, um über Jahrtausende eine genetisch gesunde Population aufrechtzuerhalten? Französische Forscher haben es ausgerechnet.

Besatzung für Reise zu Proxima Centauri müsste aus mindestens 49 Paaren bestehen

(Bild: "Shining brightly" / ESA/Hubble / cc-by-4.0)

Wenn die Menschheit andere Sonnensysteme erschließen will, muss sie zunächst einmal dorthin gelangen. Frédéric Marin an der Universität Straßburg und Camille Beluffi vom Forschungsunternehmen Casc4de haben sich jetzt mit der Frage beschäftigt, wie groß die anfängliche Crew sein müsste, damit eine gesunde Start-Population Exoplaneten des nächstgelegenen Sterns Proxima Centauri erreicht. Nach ihren Simulationen mit dem Algorithmus Heritage würden für die mit heutiger Technologie 6300 Jahre dauernde interstellare Reise demnach mindestens 98 Frauen und Männer gebraucht, die sich unterwegs reproduzieren. Das berichtet Technology Review in „14 Paare reichen nicht“.

Mehr Infos

Die Auswahl der Besatzung für eine Reise über mehrere Generationen ist nicht einfach. Wichtige Parameter sind die Zahl der Frauen und Männer, ihr Alter und ihre Lebenserwartung, Unfruchtbarkeitsraten, die Höchstkapazität des Raumschiffs und so weiter. Außerdem braucht es Regeln, ab welchem Alter Fortpflanzung erlaubt ist, wie eng verwandt miteinander Eltern sein und wie viele Kinder sie bekommen dürfen. Nachdem diese Parameter festgelegt waren, gaben Marin und Beluffi sie in den Heritage-Algorithmus ein. Dabei ließen sie keinerlei Inzucht zu, also nur Paarungen zwischen Personen, die nicht einmal entfernt miteinander verwandt sind.

Bei jeder Mission wurde außerdem irgendeine Katastrophe simuliert – eine ansteckende Krankheit, ein Zusammenstoß oder ein anderer Zwischenfall, der dafür sorgt, dass die Crew um ein Drittel dezimiert wird. Laut dem Algorithmus hätte eine Crew mit 14 paarungsfähigen Paaren dann eine Chance von 0 Prozent, Proxima Centauri zu erreichen. Eine solche Gruppe verfügt nicht über genügend genetische Vielfalt, um zu überleben. Gemäß den Simulationen erreicht die Erfolgswahrscheinlichkeit erst dann 100 Prozent, wenn die anfängliche Crew aus mindestens 98 Mitgliedern, also 49 Paaren besteht.

Mehr dazu bei Technology Review online:

(sma)
Anzeige