Bescherung im All: Neue Kühlpumpe der ISS funktioniert

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 63 Beiträge
Von

Die neue Kühlpumpe der internationalen Raumstation ISS funktioniert. Das kühlschrankgroße Gerät sei erfolgreich gestartet worden, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Danach begann die volle Integration in das Kühlsystem. Ein dritter Einsatz wurde deshalb nicht mehr nötig. Die alte Pumpe war am 11. Dezember wegen eines defekten Ventils ausgefallen und am Samstag von den Astronauten Mike Hopkins und Rick Mastracchio abmontiert worden.

Rick Mastracchio schmeißt die Kühlpumpe der ISS wieder an.

(Bild: NASA)

Hopkins und Mastracchio waren an Heiligabend mehr als sieben Stunden im All, um die Kühlung zu reparieren. Es war erst der zweite Außeneinsatz an Heiligabend in der Geschichte der Nasa. "Frohe Weihnachten, danke Jungs", hieß es in der Bodenzentrale, als das Duo zurück in die Luftschleuse schwebte. Zuletzt hatten Astronauten vor 14 Jahren an Heiligabend im Weltall gearbeitet. Damals ging es um Reparaturen am Hubble-Teleskop.

Die komplette Montage machte auch den Weg frei für einen an diesem Freitag (27. Dezember) geplanten Ausstieg der Kosmonauten Oleg Kotow, der auf der ISS aktuell das Kommando hat, und Sergej Rjasanski. Sie wollen dabei zwei Kameras installieren und mehrere Experimentiervorrichtungen an der Außenhaut des russischen ISS-Teils erneuern. Kotow und Rjasanski spielten den Außeneinsatz in ihren Raumanzügen bereits am Montag in einem Testlauf durch. Insgesamt sind derzeit sechs Raumfahrer auf der ISS. (vbr)