Bessere Unterstützung für OOXML in LibreOffice

Suse und Lanedo haben ein Projekt zur Verbesserung der Interoperabilität von LibreOffice mit Microsoft-Dokumenten abgeschlossen, das von mehreren Behörden finanziert wurde.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Oliver Diedrich

Suse und Lanedo haben ein Projekt zur Verbesserung der Interoperabilität von LibreOffice mit Microsoft-Dokumenten abgeschlossen. Die Anforderungen wurden gemeinsam von mehreren Behörden, darunter die Stadtverwaltung München, das Schweizerische Bundesgericht und das französische Ministerium für Kultur und Kommunikation, definiert und mit insgesamt 160.000 Euro finanziert.

Die Verbesserungen sind in die LibreOffice-Versionen 3.6, 4.0 und 4.1 eingeflossen. Der Code steht unter MPL 1.1 und LGPL 3, darf aber auch unter der Apache-Lizenz 2 verwendet werden; daher kann er auch in Apache OpenOffice übernommen werden. Für Ende Oktober ist ein Workshop zur Erarbeitung weiterer Anforderungen an LibreOffice geplant, an dem Vertreter der Stadtverwaltungen München, Jena und Leipzig sowie des Schweizerischen Bundesgerichtes und des Schweizer Informatiksteuerungsorgan des Bundes teilnehmen werden. (odi)