Menü

Beta-Version des Power Pack 3 für Windows Home Server

Microsoft hat die Beta-Phase des Power Pack 3 für den Windows Home Server (WHS) gestartet. Nach dem Update sichert der WHS laut der Ankündigung nun auch Windows-7-Rechner, erweitert die Unterstützung für das Windows Media Center und soll sich besser mit den kleinen Displays von Netbooks vertragen.

Ein WHS mit Power Pack 3 verteilt Videos, Musik und Bilder über die in Windows 7 eingebauten Meta-Verzeichnisse für Bilder, Musik und Videos, die sich beispielsweise im Explorer finden. Ist das Media-Center installiert, füttert der Server die Software automatisch mit den vorhandenen Daten. Nach der Installation des Power Pack 3 sowie des passenden Connectors stehen die Sicherungs- und Wiederherstellungsfunktionen des WHS für Windows-7-Rechner bereit. Der Hersteller erweitert den WHS um die Software Windows Search 4, die über mehrere, per LAN verbundene Rechner nach Dateien sucht. Laut Hersteller unterstützt Windows Search 4 auch das verschlüsselte Dateisystem EFS. Der Power Pack 3 berücksichtigt außerdem die geringe Bildschirmauflösung von Netbooks.

TV-Aufnahmen lassen sich automatisch auf den WHS verschieben, der sie in passenden Auflösungen für Windows Mobile, Microsofts Media-Player Zune oder im Orginal sichert. Die Media-Center-Funktion "Console Quick View" liefert Statistiken über Plattenauslastung, Laufwerksstatus, Datensicherung oder die Anzahl der vorhandenen Videos oder Bilder auf dem WHS – ein zusätzlicher Aufruf der Windows Home Server Console ist unnötig.

Laut der Entwickler steht der Veröffentlichungstermin für den Power Pack 3 noch nicht fest. Mit der Hilfe der Betatester hoffe man, dass das kostenlose Update zum Start von Windows 7 am 22. Oktober bereitsteht. Wer die Beta des Power Pack 3 testen will, muss sich bei Microsoft registrieren. (Reiko Kaps) / (rek)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige