Menü
c't Magazin

Beta-Version von Trillian Astra veröffentlicht

vorlesen Drucken Kommentare lesen 75 Beiträge

Der Software-Hersteller Cerulean Studios hat die Beta-Version des Instant-Messaging-Clients Trillian 4 mit dem Codenamen Astra nach fast dreijähriger Entwicklungszeit nun zum allgemeinen Download freigegeben, zuvor war der Client nur für eine geschlossene Benutzergruppe verfügbar. Bisher gibt es nur eine Version für Windows. Der Client bietet viele neue Funktionen, etwa die Unterstützung für zusätzliche Instant-Messaging-Protokolle und lässt sich über Plugins erweitern. Trillian Astra wartet auch mit einem Video-Chat auf, der allerdings nur über das eigene IM-Netzwerk des Clients nutzbar ist.

Die Oberfläche wirkt ein wenig verspielt. Tippt man etwa im Chat-Fenster einen Begriff ein, der in der Wikipedia enthalten ist, wird dieser grün markiert, beim Überfahren mit der Maus wird eine Kurzfassung dargestellt. Allerdings ist das Programm derzeit nur auf englisch erhältlich, die Begriffe werden deshalb auch in der englischen Wikipedia nachgeschlagen. Bei deutschen Texten sorgt das für etwas merkwürdige Ergebnisse. Markiert man Text im Chatfenster per Maus, wird dieser ohne weitere Aktion sofort in die Zwischenablage übernommen und die Markierung verschwindet wieder.

Wer einen Blick auf das Programm werfen will, sollte sich nicht zu hastig durch die Installationsroutine klicken, um nicht versehentlich die Toolbar von Ask.com mitzuinstallieren. Für die ersten 30 Tage weist das Programm den vollen Funktionsumfang der kostenpflichtigen Pro-Version auf und wird dann anschließend auf die kostenlose Variante heruntergestuft, wenn der Anwender keinen Freischaltcode eingibt. (uma)