Menü

Betrugsmasche aufgewärmt: Falsche Microsoft-Techniker am Telefon

Eine alte Social-Engineering-Masche lebt offenbar wieder auf: Betrüger geben sich am Telefon als Microsoft-Techniker aus und veranlassen ihre oft arglosen Opfer zu Software-Installationen, die Tür und Tor für Malware öffnen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 99 Beiträge
Telefon

(Bild: dpa, Marc Müller/Symbolbild)

Unter Missbrauch des Namens Microsoft versuchen Banden seit Jahren immer wieder, arglosen Computernutzern Geld aus der Tasche zu ziehen. Aktuell gebe es wieder besonders viele Anrufe von Betrügern, die sich am Telefon als Mitarbeiter von Microsoft ausgeben und die Angerufenen mit einer vermeintlichen Virusinfektion ängstigen, warnt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Derzeit erfolgten die Anrufe in englischer Sprache und von norwegischen Nummern aus (Landesvorwahl +47). Um nicht in Schwierigkeiten zu geraten, sollten Angerufene das Telefonat direkt durch Auflegen beenden. Denn nach wie vor lassen die Anrufer ihre unwissenden Opfer eine Fernwartungssoftware auf dem Computer installieren. Danach können die Kriminellen beliebig auf den Rechner zugreifen und selbst weitere Schadsoftware wie Trojaner nachinstallieren, mit denen sie künftig beliebig Daten abschöpfen können.

Oft enden die falschen Einsätze den Verbraucherschützern zufolge mit der Aufforderung, Geld für den Service zu zahlen. Es kann aber auch sein, dass später die heimlich installierte Schadsoftware Geld vom Opfer verlangt. Leser von heise Security hatten von den Betrugsversuchen durch Telefonanrufe bereits seit August 2012 berichtet. Seitdem waren immer mal wieder neue Wellen der betrügerischen Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern zu verzeichnen. (Mit Material der dpa) / (axk)

Anzeige
Anzeige