Menü

Bewegung bei AMD

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 205 Beiträge
Von

Während bei AMD in der texanischen Hauptstadt Austin zu Weihnachten allerhand Bewegung durch Umzug ansteht – die rund 2600 texanischen Mitarbeiter ziehen in den nächsten Monaten von mehreren rund um Austin verteilten Standorten zu dem neuen 270 Millionen Dollar teuren Zweithauptquartier im Lone Star business campus – herrscht in der Szene ein bewegtes Durcheinander, wie es nun mit den Phenom-Prozessoren, den Triple-Cores und den neuen Athlons weitergehen soll. Digitimes veröffentlichte am Heiligen Abend, dass die Partner von AMD über eine weitere Verschiebung informiert worden seien. Die Phenom-Prozessoren 9700 und 9900 werden wohl nicht mehr im ersten, sondern frühestens im zweiten Quartal im neuen B3-Stepping herauskommen. Offenbar ist es schwieriger als gedacht, den TLB-Bug zu eliminieren.

Die Triple-Cores mit dem Codenamen Toliman, so Digitimes weiter, sollen indes zunächst im alten, TLB-fehlerbehafteten B2-Step im März 2008 auf den Markt kommen, und zwar mit 2,1 GHz (Phenom 8400) und 2,3 GHz (Phenom 8600). Bei einer verringerten Anzahl von Kernen könnte das Auftreten des TLB-Bugs weit seltener sein - zudem hört man im Umfeld von einem kompletten Abschalten des L3-Caches bei den Triple-Cores, was diesen Bug ganz umschiffen würde. Dennoch ist auch für die Drei-Kerne-Versionen so bald wie möglich der B3-Step geplant, der dann im zweiten Quartal unter Phenom 8450 (2,1 GHz), Phenom 8650 (2,3 GHz) und Phenom 8700 (2,4 GHz) herauskommen soll. Wie es dort mit dem L3-Cache aussehen wird, weiß man derzeit noch nicht. Man munkelt aber, dass AMD ohnehin plant, später echte Triple-Cores ohne L3-Cache auf kleineren, preiswerteren Chips (Dice) herauszubringen -- bislang sind es ja volle K10-Quad-Cores mit einem abgeschalteten Kern. Alle fünf zunächst geplanten Triple-Core-Prozessoren sollen im TDP-Rahmen von 95 Watt liegen.

Das bisherige Dual-Core-Arbeitstier Athlon 64 X2 will AMD jetzt weitgehend auslaufen lassen, die 4200+ und 4000+-Versionen schon zum Jahresende, den Athlon 64 X2 6400+ black edition und die 89-Watt-Version Athlon 64 X2 6000+ sowie die 125-Watt-Typen im nächsten Quartal. Später im zweiten Quartal 2008 sollen die auf der K10-Architektur beruhenden neuen Dual-Core-Prozessoren Athlon der 6000er Serie die Rolle des Arbeitstieres übernehmen. Zunächst hört man von dem Athlon 6050 und 6250, beide mit noch unbekanntem Takt. L2- und L3-Cachegrößen sollen aber genauso groß wie beim Phenom-Quad-Core sein, also 512 KByte pro Core und 2 MByte für den gemeinsamen L3. (as)