Bezahlsystem für Facebook

Eine Anwendung des Bezahldienstleisters ClickandBuy soll sich auch für den Kauf von Inhalten und Anwendungen eignen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 58 Beiträge
Von
  • Herbert Braun

Der Bezahldienstleister ClickandBuy will in Kürze eine Anwendung für das soziale Netzwerk Facebook vorstellen. Außer für Überweisungen von Mitglied zu Mitglied soll die ClickandBuy-App auch für den Kauf von kostenpflichtigen Inhalten und Anwendungen nutzbar sein. Zu diesem Zweck stellt ClickandBuy ein API für die Anbieter bereit. Das Zahlungsvolumen soll anfangs auf 50 Euro und auf die Währungen Euro und US-Dollar beschränkt sein.

Bisher sind alle auf Facebook angebotenen Inhalte kostenlos; ClickandBuy verspricht sich von der Anwendung einen Anstoß zur "Monetarisierung des Web 2.0". Nach eigenen Angaben wickelte der Dienstleister 2009 Zahlungen im Wert von etwa einer Milliarde Euro ab, an denen 16.000 Händler und 14 Millionen Kunden beteiligt waren.

Facebook selbst betreibt seit Mai ein eigenes rudimentäres Bezahlsystem, bei dem die Nutzer "Gutschriften" ("Credits") für Geschenke und Werbeanzeigen kaufen können. Allerdings pfeifen die Spatzen von den Dächern, dass Facebook seine Aktivitäten auf diesem Gebiet bald ausbauen dürfte. ClickandBuy-Konkurrent PayPal bietet schon seit längerem eine Facebook-Anwendung an, die aber nur für einfache Überweisungen zwischen Mitgliedern taugt. (heb)