Menü

Big Brother Award Austria für Mark Shuttleworth

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Ubuntu-Sponsor Mark Shuttleworth hat den Big Brother Award Austria in der Kategorie "Kommunikation und Marketing" erhalten. Anlass dafür ist die Suchfunktion im Dash, die seit Ubuntu 12.10 nicht nur nach lokalen Daten, sondern auch nach Treffern im Internet fahndet – zunächst nur bei Amazon, mit den Smart Scopes der aktuellen Ubuntu-Version 13.10 bei mehreren Dutzend Webdiensten von Amazon und Ebay über Facebook, Flickr, Picasa und Youtube bis zu GitHub, Google News und Wikipedia.

Zur Begründung heißt es, aufgrund des Wunsches nach mehr Privatsphäre und Vertraulichkeit der eigeen Daten würden sich immer mehr Anwender von Cloud-Diensten zurückzuziehen und wieder lokal speichern. Dabei sei eine effiziente lokale Suche zum Finden der Dokumente unverzichtbar. Wenn Canonical nun aber lokale Suchanfragen über das Netz an Werbekunden weiterleite , "schaut Amazon bei der Arbeit über die Schulter" und liefert zu den lokalen Treffern die passenden Werbeangebote. Lokale Suchabfragen, so die Jury, dürften nicht kommerzialisiert werden.

Mehr zu den diesjährigen Big Brother Awards Austria auf dem Heise-Newsticker:

(odi)