Menü

Bill Gates kündigt erste Tablet-PCs für den Herbst an

Das "digitale Jahrzehnt" beginnt spätestens im Oktober. Dann nämlich will Microsoft die ersten Tablet-PCs in den Handel bringen. Dies kündigte der Microsoft-Gründer und Chef-Softwareentwickler Bill Gates heute auf der Microsoft CEO Summit an. Voraussichtliche Preise für die neuen Geräte nannte Gates nicht. Sie würden von den jeweiligen Produzenten festgelegt.

Tablet-PCs haben die Form eines Bildschirms in der Größe eines DIN-A-4-Blatts, auf dem der Nutzer mit einem Stift schreiben kann. Nach mehreren Anläufen hatte Microsoft zuletzt auf der CeBIT in Hannover ein Gerät unter dem Codenamen Mira vorgestellt, das mobil mit dem PC verbunden ist. Über die Funkverbindung können Anwender damit auch ortsunabhängig vom Schreibtisch im Internet surfen oder andere Programme nutzen.

Bei seiner Ankündigung gab Gates einen kleinen Einblick in die alltäglichen Probleme der Entwickler. So soll die eingebaute Handschriftenerkennung sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder geeignet sein. Ein Problem gibt es zum Beispiel beim Buchstaben "T". Linkshänder neigten dazu, den waagerechten Strich später zu machen als Rechtshänder. An diesen und anderen Problemen wie zum Beispiel am LC-Display soll bis zum Start des Tablet-PC gearbeitet werden. Gates kann dabei als Testperson helfend zur Seite stehen, denn er ist selbst Linkshänder.

Eine erste Anschauung der neuen Geräte bekommen auf der CEO Summit derzeit die Teilnehmer. Jedem der Firmenchefs wurde ein Gerät vom Typ Acer TravelMate 100 ausgehändigt.

Die neuen Tablet-PCs sind neben Taschencomputern und Smartphones eine weitere Plattform für Microsofts Betriebssystem Windows, das weltweit auf mehr als 90 Prozent der Rechner läuft. Im vergangenen Jahr waren die Absatzzahlen von Personal Computern allerdings erstmals seit 1985 gesunken. Nach Angaben des Marktforschungsinstituts IDC ging der PC-Verkauf im ersten Quartal 2002 erneut um 2,7 Prozentpunkte zurück. (anw)

Anzeige
Anzeige