Menü

Billiger Mini-Server fürs Büro

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 183 Beiträge
Von

HP ProLiant N36L

(Bild: HP)

Speziell für Kleinfirmen ist der "MicroServer" ProLiant N36L von HP gedacht: In das kompakte Gerät passen höchstens vier 3,5-Zoll-Festplatten, zwei Low-Profile-PCIe-Erweiterungskarten und zwei Speichermodule. Umfangreiche Erweiterungsmöglichkeiten sind also nicht die Stärke des Systems, der 15-Watt-Doppelkernprozessor Athlon II Neo läuft auch nur mit 1,3 GHz Taktfrequenz. Doch die Performance sollte reichen, um auch mit den zu einem RAID 0 oder RAID 1 konfigurierbaren Festplatten ordentliche Datentransferraten über den Gigabit-Ethernet-Anschluss zu liefern.

Außerdem hat HP durchaus einige typische Serverfunktionen eingebaut: Der Hauptspeicher wird per ECC gegen häufige Fehler geschützt, der PCIe-Netzwerkchip stammt von Broadcom (BCM5723). Die SATA-Festplatten sind zwar nicht Hotswap-tauglich, sitzen aber in leicht zugänglichen Einschubrahmen hinter der abschließbaren Frontklappe. Von vorne sind auch das 200-Watt-Netzteil und das Mainboard entnehmbar. Als maximale Leistungsaufnahme bei Vollausbau nennt HP rund 71 Watt, die Geräuschentwicklung soll höchstens 24 dBA betragen.

Die Festplatten sind nicht Hotswap-tauglich, aber leicht wechselbar.

(Bild: HP)

Als Betriebssysteme sind Windows Server 2008 R2 (Foundation) oder Red Hat Linux zertifiziert. Leider geht aus den bisherigen Preisangaben nicht hervor, ob im Preis von 315 Euro für die Basiskonfiguration mit einer 160-GByte-Festplatte und 1 GByte DDR3-ECC-Speicher ein Betriebssystem enthalten ist.

Server in dieser Preisklasse waren von großen Anbietern bisher vorwiegend mit Intel-Atom-Prozessoren erhältlich, der aber keinen ECC-Speicher unterstützt und wegen seiner In-Order-Mikroarchitektur selbst in der Dual-Core-Version mit 1,6 GHz dem 1,3-GHz-Athlon unterlegen sein dürfte. Für Privatleute werden solche Geräte oft mit Windows Home Server als Betriebssystem angeboten, von dem eine neue Version vor der Tür steht. Eine Übersicht über erweiterbare NAS-Geräte und einen Ausblick auf den kommenden Windows Home Server "Vail" liefert c't 20/10, die ab Montag am Kiosk liegt. (ciw)