Menü

Bing kämpft um Platz zwei bei den Suchmaschinen

Vor allem Yahoo scheint die neue Microsoft-Suchmaschine Marktanteile abzunehmen.

(Bild: Screenshot)

Microsofts knapp sieben Wochen alte Suchmaschine Bing hat den Schwung ihres erfolgreichen Starts beibehalten und könnte bald die Nummer zwei auf dem Suchmaschinenmarkt sein. Immerhin 5,2 Millionen deutsche Internetnutzer (11,4 Prozent) haben im Juni Bing ausprobiert, hat Nielsen Media Research herausgefunden. Der Neuling liegt damit knapp hinter dem überraschend starken Ask.com (12,3 Prozent), aber deutlich vor Yahoo (6,8 Prozent).

Mit 78,7 Prozent ist Google uneinholbar vorne, zumal der Marktführer ja auch noch hinter den Suchseiten von T-Online (mit 15,3 Prozent auf Platz 2), AOL (4 Prozent) und Web.de (3,6 Prozent) steckt. Wegen möglicher Mehrfachnennung summieren sich die Anteile auf mehr als hundert Prozent. Noch bemerkenswerter: Während die meisten Suchmaschinen nur eine Handvoll Fragen von ihren Nutzern gestellt bekommen (Bing zum Beispiel durchschnittlich 3,1), sind es bei Google pro Nutzer fast 18. Google ist also nicht nur bei der Masse der Anwender populär, sondern auch bei den Vielnutzern.

In den USA nimmt Microsoft vor allem dem ehemaligen Übernahmekandidaten Yahoo Marktanteile ab, der dort zwischen 16,3 (Compete) und 19,6 Prozent (comScore, via TechCrunch) liegen soll. Der auf 9,1 beziehungsweise 8,4 Prozent taxierte Anteil Microsofts liegt etwa bei der Hälfte davon. Auch Microsoft selbst vermeldet ein spürbares Wachstum bei den Benutzerzahlen. Sollte sich dieser Trend langfristig fortsetzen, könnte das den Verhandlungen zwischen Microsoft und Yahoo eine neue Wende geben. (Herbert Braun) / (heb)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige