Menü

Bistabile Öltröpfchen-Displays

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge
Von

Die Schweizer Firma Advanced Display Technology (ADT) mit Ableger in Deutschland präsentiert auf der DisplayWeek 2007 erstmals eine Anzeige mit der so genannten Elektrowetting-Technik. Bei den von ADT getauften Droplet Driven Display wird eine farbige Flüssigkeit durch elektrostatische Feldkräfte von einem Reservoir in ein anderes bewegt. Im Gegensatz zu anderen Elektrowetting-Displays wie etwa die der Philips-Ausgründung Liquavista bleibt die ölartige Flüssigkeit auch nach Wegfall des Feldes in seiner Position, die Anzeigen sind also bistabil.

Die kleinen Tröpfchen der ADT-Abzeige werden durch elektrostatische Kräfte bewegt.

Die in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Pforzheim entwickelten reflektiven D3-Displays arbeiten in einem Temperaturbereich zwischen – 45 und 100 Grad, was sie für kritische Umgebungen empfiehlt. Bislang gibt es lediglich einfarbige Prototypen. Vollfarbige Anzeigen lassen sich jedoch relativ simpel mit übereinandergestapelten Reservoiren erzielen. Die Farbmischung ist wie bei Druckern subtraktiv, weshalb die Forscher mit Flüssigkeiten in den Farben Cyan, Magenta und Gelb arbeiten. (uk)