Menü

BitTorrent buhlt um Hollywood

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 125 Beiträge

Die P2P-Firma BitTorrent Inc. erhält 8,75 Millionen US-Dollar Venture-Kapital, berichten US-Medien. Das Kapital soll von Doll Capital Management (DCM) stammen und im Wesentlichen dafür gedacht sein, die Infrastruktur zu verbessern und die Firma attraktiver für die Medienbranche zu machen. Ein wichtiges Ziel dabei ist es, die Hollywood-Studios ins Boot zu bekommen, um Videofilme -- selbstverständlich DRM-geschützt -- online zu vertreiben.

BitTorrent hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der beliebtesten Tauschprogramme für große Dateien gemausert, weil es diese -- etwa Software-Distributionen (wie Linux) oder Filme -- deutlich schneller transportiert als konkurrierende P2P-Systeme. BitTorrents Chief Operating Officer (COO) Ashwin Navin, der die Firma zusammen mit BitTorrent-Entwickler Bram Cohen ins Leben rief, will kommerzielle und werbefinanzierte Inhalte über BitTorrent verteilen, weil mit dem "Piraten-Business" niemand Geld verdienen könne. Dass Leute BitTorrent nutzen, um illegal Dateien zu tauschen, sei ihm durchaus bewusst, aber man können auch einen Webbrowser verwenden, um Kinderpornographie anzuschauen oder Microsoft Word, um Plagiate von Texten anzufertigen, erklärte Navin gegenüber der US-Tageszeitung USA Today. (vza)

Anzeige
Anzeige