BitTorrent und Filmstudio Warner Bros. kooperieren [Update]

Filme wie "Harry Potter" oder "Matrix" sind laut einem Bericht des "Wall Street Journal" demnächst auch via BitTorrent erhältlich.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 94 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Der Peer-to-Peer-Dienstleister BitTorrent kooperiert mit dem US-amerikanischen Filmstudio Warner Bros. Das Wall Street Journal erwartet eine Ankündigung, nach der ab kommenden Sommer über BitTorrent Film- und Fernsehproduktionen der Time-Warner-Tochter kopiergeschützt verkauft und vermietet werden sollen, sobald diese auch als DVD auf den Markt kommen. Das Angebot werde neben neuen Produktionen wie Harry Potter and the Goblet of Fire aber auch ältere Filme wie The Matrix enthalten. Kunden des neuen Dienstes würden einwilligen, dass Warner und BitTorrent ihren Computer als Teil ihres Distributionsnetzes benutzen, heißt es weiter.

Die Firma hinter BitTorrent versucht seit einiger Zeit, sich der Musik- und Filmindustrie als Partner für Online-Dienste anzubieten und sich als legales Distributionsmedium zu etablieren. Nicht nur Open-Source-Software, auch Anbieter proprietärer Software setzen mittlerweile teilweise auf die Verteilung neuer Versionen über BitTorrent. Dieses Verfahren möchte BitTorrent auch für die legale Verbreitung von Mediendateien populär machen. Bereits im Februar hatte BitTorrent eine Zusammenarbeit mit dem größten britischen Breitband-Provider vereinbart. Zudem hatte BitTorrent-Entwickler und CEO Bram Cohen im November 2005 mit der US-Filmindustrie eine Kooperation geschlossen: Er versprach dafür zu sorgen, dass urheberrechtlich geschütztes Material aus den Trefferlisten der Suchmaschine auf der offiziellen Torrent-Website herausgefiltert wird.

Seit Mai 2005 wird auf der offiziellen BitTorrent-Homepage eine Suchmaschine für Torrent-Dateien angeboten. Diese dienen als Ausgangspunkt, um Dateien aus dem auf große Filetransfers spezialisierten BitTorrent-Netzwerk herunterzuladen. Im Unterschied zu so genannten Tracker-Seiten werden die Dateien dort jedoch nicht auf einem eigenen Server gehostet, sondern auf Suchtreffer verlinkt. Die nun berichtete Kooperation mit Warner Bros. ist die erste, die BitTorrent mit einem der großen Hollywood-Studios abschließt. Partnerschaften zwischen Unternehmen der Musikindustrie und Filesharing-Anbietern wurden bereits früher geschlossen, beispielsweise im Oktober 2005 zwischen iMesh und Sony BMG.

[Update]:
Inzwischen liegt eine offizielle Mitteilung von BitTorrent vor. Demnach sollen voraussichtlich ab Sommer 2006 "mehr als 200" Warner-Produktionen über BitTorrent verfügbar sein. Weitere Details zu dem neuen Angebot gehen aus der Mitteilung nicht hervor. (anw)