Menü

Bitcoin-Börse Bitstamp: 19.000 Bitcoins gestohlen

Unbekannte haben die Bitcoin-Börse Bitstamp um über 4 Millionen Euro erleichtert, wie die Betreiber inzwischen mitteilten. Nach wie vor ist die Börse außer Betrieb, vor Bitcoin-Überweisungen wird gewarnt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 83 Beiträge
Bitcoin

(Bild: dpa, Jens Kalaene/dpa)

Der seit Montag außer Betrieb gestellten Bitcoin-Börse Bitstamp wurden laut eigener Angabe rund 19.000 Bitcoins gestohlen (umgerechnet zur Stunde rund 4,4 Millionen Euro). Offenbar gelang es Unbekannten, auf die mit dem Internet verbundenen Walletanwendungen der Börse (Hot Wallets) zuzugreifen. Über die Art der Sicherheitslücke machten die Börsenbetreiber weiterhin keine Angaben.

Nach wie vor ist die Börse offline, Abhebungen sind nicht möglich. Kunden sollten tunlichst keine Bitcoins auf ihre bisher genutzten Einzahlungsadressen transferieren, warnen die Betreiber in ihrer Mitteilung. Zur Zeit untersuche man noch den Vorfall, Ermittlungsbehörden seien ebenfalls eingeschaltet worden. Ebenfalls werde ein Backup der Bitstamp-Website auf andere, offenbar sicherere Server migriert – eine Wiederaufnahme des Betriebs solle in den kommenden Tagen folgen.

Die Betreiber betonten nochmals, dass nur ein kleiner Teil der Bitcoin-Reserven der Börse kompromittiert worden sei. Der Großteil werde in sicheren Offline-Speichern vorgehalten. Alle Kundenguthaben seien garantiert, heißt es in der Mitteilung. Insgesamt sollen zwischen 85 und 90 Prozent der Börsenbitcoins offline gespeichert sein, berichtet Zdnet unter Berufung auf den Börsen-Chef Nejc Kodrič.

Neben den Kunden betraf der Betriebsstopp der Börse auch andere Bitcoindienstleister, die Bitstamp-Kurse für ihre Umrechnungen nutzen. So zeigte beispielsweise der Anbieter Bitpay, der für Händler Bitcoinzahlungen inklusive Umtausch abwickelt, am Montag mehrere Stunden lang einen über dem Durchschnitt liegenden Preis an – gemäß der letzten von Bitstamp erhaltenen Kurse. Man habe inzwischen Bitstamp aus den Preisberechnungen entfernt und für die Händler zum aktuelleren Durchschnitt getauscht, teilte Bitpay mit. (axk)

Anzeige
Anzeige