Menü

Bitcoin-Marktplatz Slur für Leaks: "Ihr werdet es hassen"

Slur soll eine Art anonymes Bitcoin-eBay für vertrauliche Daten werden. Das soll Mitarbeiter von FIrmen und Regierungsorganisationen mit Zugriff auf Informationen, die der Geheimhaltung unterliegen, motivieren, diese zu verkaufen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 84 Beiträge
Bitcoin-Marktplatz Slur: Ihr werdet es hassen

Ein neuer Marktplatz für den Bitcoin-Austausch soll nach eigenen Angaben Mitarbeiter von Privatunternehmen, der Regierung und des Militärs mit Zugang zu geheimen Daten motivieren, diese in bares Geld – beziehungsweise digitale Bitcoins – zu verwandeln. Ihre Arbeitgeber hätten eine Menge Geheimnisse zu beschützen, die laut Slur.io in Reichweite von verärgerten und psychopathischen Angestellten liegen.

Auf der Webseite heißt es, fünf Prozent der Bevölkerung seien Psychopathen. Finanzielle Anreize und eine anonyme Plattform würden deshalb deutlich mehr geleakte Informationen ans Licht bringen als ideologisch getriebene Patrioten wie Snowden.

Slur ist ein wenig wie eBay, nur dass es um geheime Daten statt um handfeste Waren geht, und dass die Teilnehmer anonym bleiben.

Das Ganze soll so laufen: Verkäufer laden ihre Daten verschlüsselt über den Marktplatz hoch. Als Vorbild dient eBay, allerdings bleiben die Verkäufer anonym und es besteht keine Einschränkung hinsichtlich des angebotenen Inhalts.

Bieter können die Daten für die eigene Verwendung erwerben oder, um andere Personen am Zugriff zu hindern. Wenn ein Bieter die Exklusivrechte an den Daten erhält, bekommt nur er die Informationen für die Entschlüsselung. Dieselben Daten dürfen nicht noch einmal angeboten werden.

Crowd-Bieter können Daten als Gruppe erwerben. In so einem Fall bekommen alle Mitglieder von Slur die Entschlüsselungsinformationen, die damit öffentlich werden. Zufällig als Vermittler ausgewählte Nutzer, die so einer Auswahl zustimmen, sollen Streitigkeiten zwischen Anbietern und Bietern schlichten.

Slur ist Open Source, dezentralisiert und anonym, verspricht zumindest die Webseite. Die Software ist in C geschrieben und führt Bitcoin-Transaktionen mit Hilfe von libbitcoin über das Tor-Netzwerk aus.

Mit Unterstützung einer Armee von namenlosen Psychopathen soll Slur zu Wikileaks 2.0 werden und nebenbei der Bitcoin-Währung Auftrieb verschaffen: "Für jeden Idealisten, der selbstlos Freiheit, Besitz und sogar sein Leben riskiert, gibt es 1000 Psychopathen, die bereit sind, sich materiell zu bereichern." (akr)