Bitkom: Absatz von E-Book-Lesegeräten steigt

Obwohl die Tablets weiter auf dem Vormarsch sind, können in Deutschland auch 2014 mehr E-Book-Reader verkauft werden, als im Vorjahr. Das ist das Ergebnis einer Studie für den Bitkom, die sogar etwas weiter in die Zukunft blickt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Von
  • dpa

Das Wachstum bei E-Readern flacht aber ab.

(Bild: Bitkom)

Trotz der starken Konkurrenz durch Tablets wächst auch der Markt von E-Book-Lesegeräten in Deutschland. Der Absatz werde im laufenden Jahr voraussichtlich um zwölf Prozent auf 1,2 Millionen Geräte steigen, teilte der IT-Branchenverband Bitkom am Donnerstag unter Berufung auf eine GfK-Studie mit. Laut der Prognose erhöht sich der Umsatz damit um sieben Prozent auf 114 Millionen Euro. Auch im kommenden Jahr soll der Absatz demnach noch weiter steigen.

Der Absatz von Tablets ist allerdings deutlich höher: Nach Schätzung des Bitkom werden in diesem Jahr in Deutschland rund 9,2 Millionen Geräte verkauft, 15 Prozent mehr als 2013. Gegen diese Konkurrenz spielen E-Reader vor allem ihre Akkulaufzeit, ihr geringeres Gewicht und die gefühlt größere Augenfreundlichkeit aus. Vor allem Nutzer, die lange elektronische Bücher lesen, greifen demnach auf E-Reader zurück. Die kosten demnach im Schnitt 94 Euro, 4 Euro weniger als im Vorjahr. (mho)