Menü

Bitstamp: Erste Bitcoin-Börse erhält EU-Lizenz

Die Bitcoin-Börse Bitstamp bekommt in Luxemburg die Zulassung für ihren Handel. Damit kann sie ihre Dienste EU-weit rechtssicher anbieten. Es ist die erste Lizenz dieser Art in der EU.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 121 Beiträge
Bitcoin

Freuen sich über die Unterzeichnung der Lizenz: Bitstamp-Chef Nejc Kodrič, Luxemburgs Finanzminister Pierre Gramegna und Dan Morehead von Pantera Capital.

(Bild: @pierregramegna)

Die Bitcoin-Börse Bitstamp hat vom EU-Land Luxemburg eine Lizenz als Zahlungsinstitut erhalten. Es handelt sich damit um die erste derartige Zulassung, die von einem EU-Land an einen Bitcoin-Dienstleister vergeben wurde. Die Zulassung entspricht zwar nicht einer Banklizenz, die Anforderungen für eine solche liegen deutlich höher. Doch kann Bitstamp mit einer solchen nationalen Lizenz auch in anderen Mitgliedsländern Dienstleistungen anbieten. Im Zuge dessen will Bitstamp dann auch seinen Sitz von Slowenien nach Luxemburg verlegen, wenn die Lizenz zum 1. Juli in Kraft tritt.

Ab dem 26. April soll dann auch der Tausch von Euro und Bitcoin auf der Plattform angeboten werden, heißt es in der Pressemitteilung der Börse. Der Zulassung war demnach ein zweijähriges Prüfverfahren der Luxemburger Behörden sowie ein Audit der Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young vorausgegangen. Wie Forbes berichtet, entschieden sich die Bitstamp-Macher nach Vermittlung durch den damaligen Paypal-Chef David Marcus für Luxemburg als Standort. Paypal hat dort seine Banklizenz erworben, das kleine Land ist generell ein beliebter Standort für Finanzdienstleister.

Die 2011 gegründete Plattform Bitstamp gehört zu den größten Bitcoin-Börsen weltweit. Einen Hack Anfang vergangenen Jahres, der zum Verlust von 19.000 Bitcoins führte, konnte die Börse offenbar gut wegstecken. Der deutsche Konkurrent Bitcoin.de hat bislang keine solche Lizenz – stattdessen hat man 2013 eine Partnerschaft mit der deutschen Online-Bank Fidor geschlossen, die ein sogenanntes Haftungsdach aufspannt. Mit der auch in Europa aktiven Bitcoin-Börse Kraken hat Fidor ebenfalls eine Partnerschaft geschlossen. (axk)

Anzeige
Anzeige