Menü

Bitte 10 Bit: Apple sperrt sich gegen 10-Bit-Farbwiedergabe

Professionelle Bildbearbeitung mit 10-Bit-Farben auf dem Mac? Fehlanzeige! Apple sperrt sich seit Jahren gegen die 10-Bit-Darstellung.

Bitte 10 Bit: Apple sperrt sich gegen 10-Bit-Farbwiedergabe

Obwohl im Mac Pro zwei Workstation-Grafikkarten aus der AMD-Serie FirePro stecken, zeigt der 4000 Euro teure Apple-Rechner nur 8 Bit pro Farbkomponente – und nicht 10 Bit, was FirePros mit Windows-Workstations unterstützen. Damit zeigt der Mac Pro maximal 16,7 Millionen statt 1,07 Milliarden Farben, wie Tests der Computerzeitschrift c't zeigen. Das Problem trifft auch alle anderen Apple-Rechner.

Für die professionelle Bildbearbeitung mit sehr feinen Farbverläufen sind daher Windows-Rechner besser geeignet – sofern Monitor, Grafikkarte, Treiber und Software 10-Bit-tauglich sind. Der 10-Bit-Modus ist eine wichtige Funktion, mit der sich Profi-Grafikkarten von herkömmlichen Modellen unterscheiden.

Anzeige

Apple-Rechner wie der Mac Pro sind für die 10-Bit-Bildbearbeitung nicht geeignet. Profis müssen dafür zu Windows-Rechnern greifen.

(Bild: c't)

Auf eine Anfrage von c't antwortete Apple nicht. Auch AMD als Hersteller der Profigrafik-Platinen wollte sich nicht offiziell äußern und verwies auf Apple. Adobe erklärte gegenüber c't vorsichtig und "ohne Gewähr", dass 10 Bit systemseitig von Apple gar nicht unterstützt/angeboten werde. Es sei Adobe zumindest derzeit auch nichts bekannt, dass Apple hier etwas im Zuge von Hardware-/Software-Updates geändert habe.

Deswegen bietet die Mac-OSX-Version von Photoshop im Unterschied zur Windows-Version auch keinen 10-Bit-Schalter. Dadurch zeigt der Mac Pro ein von c't verwendetes Graustufen-Testbild in Photoshop CS6 und Photoshop CC 2014 nur mit zahlreichen Abstufungen an – und nicht unterbrechungsfrei.

Apple geht sogar noch einen Schritt weiter. Selbst wer Windows 8.1 auf dem Mac Pro via Bootcamp installiert, erhält keine Möglichkeit, 10-Bit-Farbwiedergabe zu nutzen. Den von Apple bereitgestellten Windows-Treibern fehlt eine Option, den 10-Bit-Modus zu aktivieren. Auch Profis, die den aktuellen Apple Boot Camp Windows-8.1-Treiber 14.301 von AMD installieren, werden enttäuscht. Im FirePro Control Center fehlt der 10-Bit-Eintrag und damit die Möglichkeit, die hohe Farbtiefe auszugeben.

Lesen Sie dazu in c't 10/15:

(mfi)
Anzeige