Menü

Bitte auftanken: Tintendrucker mit eingebautem Tank senken Druckpreise

Wer an Tintendrucker denkt, weiß heutzutage, dass die meisten Geräte zwar billig in der Anschaffung, aber teuer im Unterhalt sind – Vieldrucker greifen darum oft zum Laserdrucker. Dabei gibts Drucker mit festen Tank, die Seiten für unter 1 Cent drucken.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 94 Beiträge
Einmal auftanken: Tintenstrahldrucker mit festem Tank für Vieldrucker

Tintenstrahldrucker mit nachfüllbarem Tank haben zwar recht hohe Anschaffungskosten, drucken aber viel günstiger als die Billigkonkurrenz.

Besonders Tintendrucker der Billigklasse verkaufen die Hersteller zu Spottpreisen, langen aber bei Tintenpatronen und anderen Verbrauchsmaterialien kräftig zu. Rechnet man die Preise für die Patronen auf gedruckte Seiten um, kommen schnell mal 10 Cent oder mehr pro Blatt zusammen. Einzig Epson bot bereits seit 2014 einen Tintenstrahldrucker mit nachfüllbarem Tank an, der deutlich günstiger arbeitet; kürzlich gesellte sich Canon dazu. Beide Drucker gehören mit Preisen zwischen 330 und 500 Euro nicht zu den Billiggeräten, trotz einer Ausstattung, die der Einstieg- bis Mittelklasse entspricht.

Sie drucken mit einer Tankfüllung nicht nur viel mehr Seiten als andere Tintenstrahler und eignen sich daher vor allem für Vieldrucker. Sie kommen auch auf drastisch günstigere Druckkosten von unter einem Cent pro Seite. Weitere Vor- und Nachteile der Geräte erläutert c't-Druckerspezialist Rudolf Opitz:

Wer mit festen Tintentanks billiger drucken will, kann sich im Test des Canon Pixma G4500 und des Epson EcoTank ET-4550 in c't-Ausgabe 13/17 detailliert informieren. (vza)