Menü

Bitwig Studio 2.3: DAW-Update mit neuartigem Synth und Sound-Layern

Phase-4 heißt der neue Synthie, der Dubstep-Wobbles per Phasenmodulation erzeugt. Zudem wurde das Timestretching erweitert.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge
Bitwig Studio 2.3: DAW-Update mit neuartigem Synth und Sound-Layern

(Bild: Bitwig)

Bitwig will in den kommenden Tagen mit der öffentlichen Betaphase seiner Digital Audio Workstation Studio 2.3 beginnen. Das Update der unter Windows, macOS und Linux laufenden DAW enthält einen neuartigen Synthesizer namens Phase-4. Er moduliert und verzerrt die Phasen seiner vier Oszillatoren und eignet sich für funkige 80er-Jahre-Leads ebenso wie für moderne Dubstep-Wobble-Sounds.

Dank der neuen Expanded-View-Funktion lassen sich einige interne Plug-ins nun größer auf dem Bildschirm darstellen, was deren Bedienung vereinfacht. Der Sequenzer erlaubt nun auch Metrenwechsel mitten im Song, sodass man beispielsweise von einem 4/4-Takt zu einem 3/4 und wieder zurück wechseln kann.

Um das Timestretching zu erweitern, hat Bitwig endlich Algorithmen von Zplane lizensiert, die auch in vielen anderen DAWs, beispielsweise Ableton Live zu finden sind. Des weiteren lassen sich nun Sounds verschiedener Instrumente einfacher überlagern sowie nahtlos zwischen Effekten wechseln.

Besitzer von Bitwig Studio 2 bekommen die neue Version im Rahmen des Update-Abos. Der Hersteller will alle registrierten Besitzer zum kostenlosen Beta-Test über seinen Mail-Newsletter einladen. Die Vollversion von Bitwig Studio kostet 379 Euro und enthält kostenlose Updates für ein Jahr ab Registrierung. Danach kostet der Zugriff auf weitere Updates 160 Euro pro Jahr. Bereits bezogene Programmversionen laufen jedoch auch nach Ablauf des Abos ohne zeitliche Beschränkung weiter. (hag)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige