Menü

Black Mirror: Bandersnatch – Interaktiver Film und Videospiel

Im interaktiven Netflix-Film Black Mirror: Bandersnatch entwickelt ein Programmierer ein Videospiel. Zum Film gibt es ein passendes Spiel zum Download.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 103 Beiträge
Black Mirror: Bandersnatch - Interaktiver Film auf Netflix

Während die Fans von Black Mirror sehnsüchtig auf eine neue Staffel warten, veröffentlicht Netflix mit Black Mirror: Bandersnatch einen interaktiven Film, in dem man ungefähr alle 90 Sekunden eine Entscheidung treffen muss. Für den mit 90 Minuten angegebenen Film stehen knapp fünf Stunden Film-Material zur Verfügung. Der Aufbau der Geschichte und die unterschiedlichen Wahlmöglichkeiten sollen, anders als bei bisherigen interaktiven Inhalten, eher ein Labyrinth als verschiedene Stränge ergeben. Sofern sich der Zuschauer also darauf einlässt, kann er den Film immer wieder neu mit abweichendem Story-Verlauf und unterschiedlichen Enden erleben.

Die Story handelt von dem jungen Programmierer Stefan, der ein revolutionäres Adventure-Spiel programmieren will. Als Grundlage dient Stefan, gespielt von Fionn Whitehead (Dunkirk), ein Fantansy-Roman von dem (fiktiven) Autor Jerome F. Davies. Doch bereits nach kurzer Zeit geschehen unvorhergesehen Dinge und der junge Programmierer beginnt an seinem Verstand zu zweifeln. Neben der Story, die sich an einem realen Team von britischen Programmierern der 80er Jahre orientiert, existiert eine echte Tuckersoft Game-Website, auf der man das Spiel "Nohzdyve" herunterladen kann. Das Spiel läuft auf allerdings nur in einem ZX-Spectrum-Emulator, angelehnt an die Zeit, in der "Black Mirror: Bandersnatch" spielt. Das "echte" Bandersnatch-Videospiel wurde nie fertig gestellt, das Unternehmen ging vorher pleite.

Black Mirror: Bandersnatch | Offizieller Trailer [HD] | Netflix (Quelle: Netflix)

"Mein Kopf hat beim Schreiben immer wieder zu rauchen begonnen", erzählt der Produzent von Black Mirror Charlie Brooker der Süddeutschen Zeitung, "es geht ja nicht linear voran, also verirrt sich auch der Autor immer wieder in diesem Labyrinth, das er selbst erschaffen hat und in dem er sich eigentlich auskennen sollte." Netflix habe während der Produktion die technischen Möglichkeiten verbessert, sodass immer neue Handlungen oder kürzere Abstände zwischen Entscheidungen möglich gewesen seien: "Es war völlig verrückt, aber ich hoffe, dass es sich gelohnt hat." Auf Twitter sind unter "#Bandersnatch" überwiegend positive Tweets veröffentlicht worden.

Interaktive Inhalte auf Netflix stehen neueren Geräten wie Smart-TVs, Streaming Playern, Spielekonsole und Smartphones und Tablets mit der neuesten Version der Netflix-App zur Verfügung. Für Android ist mindestens die Version 6.11 nötig, für iOS werden keine weiteren Angaben gemacht. Chromecast, Apple TV, die Windows App und Browser mit Silverlight werden nach Angaben des Unternehmens zum jetzigen Zeitpunkt nicht unterstützt. Während man den interaktiven Titel "Der gestiefelte Kater und das magische Buch" auf nicht unterstützten Geräten auch linear abspielen kann, ist Black Mirror: Bandersnatch ausschließlich auf unterstützten Geräten verfügbar. (bme)