Menü

Black Shark: Gaming-Smartphone von Xiaomi

Das Black Shark von Xiaomi richtet sich speziell an Gamer. An Bord sind ein Snapdragon 845 mit Heatpipe sowie ein separater Bildverarbeitungschip für die Smartphone-Kameras.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Black Shark: Gaming-Smartphone von Xiaomi

(Bild: Xiaomi)

Nach der Beteilung an dem Gaming-Startup Nanchang Black Shark Technology hat Xiaomi am Wochenende in Beijing sein erstes Smartphone für Gamer vorgestellt. Das Gaming-Phone hört auf den Namen Black Shark und wird von einem Snapdragon-845-Chipsatz von Qualcomm angetrieben. Ein spezielles Kühlsystem mit Heatpipe soll die Prozessor-Temperatur bei Belastung um bis zu acht Grad verringern.

Das InCell-Display des Black Shark misst 6 Zoll in der Diagonale und hat eine Auflösung von 2160 × 1080 Pixeln. Der Bildschirm unterstützt den DCI-P3-Farbraum und soll mit der MEMC intelligent motion compensation Technik vor allem beim Spielen für eine flüssige Darstellung sorgen. Unter dem Display ist ein Fingerabdruck-Sensor eingebaut. Das Smartphone misst 161,6 × 75,4 × 9,25 Millimeter und bringt 190 Gramm auf die Waage.

Im AnTuTu-Benchmark erreicht das Black Shark laut Xiaomi-CEO Wu Shimin einen beachtlichen Wert von 279.464. Die Basis-Variante des Smarthones ist mit 6 GByte RAM und 64 GByte Speicher ausgestattet. Die zweite Version bietet 8 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Speicher. Xiaomi integriert außerdem einen Akku mit 4000 mAh und Support für Quick Charge 3.0. Zur weiteren Ausstattung gehören USB-C, Wi-Fi 802.11ac, 2 x 2 MIMO, Bluetooth 5.0, 4G VoLTE, Dual-SIM-Support, GPS, AGPS, GLONASS und Stereo-Lautsprecher.

Das Black Shark gibt es in Schwarz und Silber.

(Bild: Xiaomi)

An der Rückseite verbaut Xiaomi eine Dual-Kamera mit 12 und 20 Megapixeln. Beide Linsen bieten eine maximale Offenblende von f/1.75. An der Front sitzt eine 20-Megapixel-Kamera mit einer maximalen Offenblende von f/2.2. Die Selfie-Kamera nimmt 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Alle drei Kameras werden von einem unabhängigen Bildsensor von Pixelworks angetrieben.

Auf dem Black Shark läuft die JOY UI, eine angepasste Version von Android 8 (Oreo) mit einigen Kernfunktionen von Xiaomis MIUI. Das Smartphone lässt sich mit dem Bluetooth-Zubehör Shark GamePad, das auf die obere Kante des Geräts gesteckt wird, in einen Gaming-Handheld verwandeln. Die Peripherie verfügt über einen Analogstick, einen Trigger und einen integrierten Akku mit 340 mAh, der laut Hersteller rund 30 Stunden ohne erneutes Laden auskommen soll. Das Shark GamePad ist auch mit anderen Android-Smartphones kompatibel. Voraussetzung sind Bluetooth 4.0 und Android 4.4.

Das Black Shark ist ab 20. April in den Farben Schwarz und Silber in China erhältlich. Die Basis-Version mit 6 GByte RAM und 64 GByte Speicher kostet in China 2999 Yuan (umgerechnet rund 385 Euro), die Variante mit 8 GByte RAM und 128 GByte Speicher schlägt mit 3499 Yuan (rund 450 Euro) zu Buche. Das Shark GamePad bietet Xiaomi für 179 Yuan (rund 23 Euro) an. Ob und wann das Black Shark auch nach Europa kommt, ist derzeit noch unklar. Der Import des Smartphones könnte für deutsche Nutzer problematisch werden, da das Black Shark das hierzulande gebräuchliche LTE Band 20 nicht unterstützt.

(vbr)

Anzeige