Menü

BlackBerry-Anbieter RIM verdoppelt Umsatz und Gewinn

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von

Der BlackBerry-Anbieter Research in Motion (RIM) fährt weiter auf Erfolgskurs. Der kanadische Konzern verdoppelte in seinem dritten Geschäftsquartal Gewinn und Umsatz gegenüber dem Vorjahr. Unter dem Strich verdiente RIM 370,5 Millionen Dollar nach 175,2 Millionen US-Dollar im gleichen Quartal des Vorjahrs. Der Umsatz schnellte von 835,1 Millionen auf 1,67 Milliarden Dollar nach oben, teilte RIM mit. Der Gewinn je Aktie stieg in dem zum 1. Dezember beendeten dritten Geschäftsquartal von 31 auf 65 US-Cent.

Rund 80 Prozent des Umsatzes entfielen auf den Geräteverkauf, 14 Prozent wurden durch Dienstleistungen und 4 Prozent durch Softwarelizenzen erbracht. Im dritten Quartal habe man 1,65 Millionen Abonnenten des Blackberry-Service hinzugewonnen und 3,9 Millionen Geräte ausgeliefert, erklärte RIM. Zum Ende des dritten Quartals habe die Anzahl der Abonnenten des Blackberry-Services bei rund 12 Millionen gelegen.

Für das laufende Schlussquartal erwartet der Konzern 0,66 bis 0,77 Dollar Gewinn je Aktie. Der Umsatz soll bis zu 1,87 Milliarden Dollar betragen. Der Konzern übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Im nachbörslichen Handel schoss die Aktie um mehr als 8 Prozent nach oben auf knapp 116 Dollar. Bereits im regulären Handel hatte sie fast fünf Prozent zugelegt. Seit Jahresbeginn verteuerte sich die Aktie um rund 150 Prozent. Erst am Vortag hatte der Konkurrent Palm wegen Liefer- und Garantieproblemen rote Zahlen und einen schwachen Geschäftsausblick präsentiert. (jk)