Menü
IFA

BlackBerry Key 2 LE: Günstigeres Tastatur-Smartphone in Bunt

BlackBerry Mobile hat eine abgespeckte Variante seines Keyboard-Smartphone vorgestellt. Das Key2 LE gibt es BlackBerry-untypisch sogar in auffälligem Rot.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

Aus drei Farben darf der Käufer beim Key2 LE von BlackBerry Mobile aussuchen. Von vorne fällt das aber kaum auf und auch die Rückseite bleibt hauptsächlich schwarz.

(Bild: BlackBerry Mobile)

Von

Parallel zur IFA hat BlackBerry Mobile sein nächstes Smartphone mit Android vorgestellt. Das Key2 LE hat ebenfalls eine Hardware-Tastatur unter dem Display, soll aber im Vergleich zum besser ausgestatteten Key2 bis zu 250 Euro günstiger ausfallen. Gespart hat Hersteller TCL unter anderem am Prozessor, am Akku, der Kamera und auch an der Tastatur.

Die ist nicht mehr berührungsempfindlich und unterstützt damit keine Wischgesten mehr. Das war besonders zum Scrollen in Apps und auf der Android-Oberfläche praktisch. Ansonsten gibt sich die Tastatur keine Blöße, 35 Tasten sind hintergrundbeleuchtet und in der Leertaste steckt ein Fingerabdruckscanner. Auf fast jede Taste können mehrere Verknüpfungen zu Apps und Aktionen gelegt werden, die in Kombination mit der weiterhin vorhanden Speed-Taste sich auch dann starten lassen, wenn eine andere App im Vordergrund läuft. Beim Test des BlackBerry Key2 konnte uns das Keyboard jedenfalls überzeugen.

Das in der Höhe beschnittene 4,5-Zoll-Display bleibt identisch und zeigt 1620 × 1080 Pixel (3:2-Format), darunter befinden sich drei beleuchtete Sensortasten für Android. Die CPU ist nur unwesentlich langsamer geworden: Statt eines Snapdragon 660 kommt ein Snapdragon 636 von Qualcomm zum Einsatz, der ebenfalls acht Kerne, aber nur 1,8 GHz statt 2,2 GHz erreicht. Ihm stehen 4 GByte RAM zur Seite. Der interne Speicher fasst standardmäßig 32 GByte, optional gibt es das Doppelte. Eine MicroSD-Karte kann ergänzt werden, belegt aber einen der beiden SIM-Karten-Slots.

Außer dem Standard-Schwarz gibt es das Gehäuse nun auch mit Champagner und Rot als Farboption. Das sieht zusammen mit der weiterhin schwarzen Tastatur zwar ungewohnt aus, doch BlackBerry Mobile will auch neue und jüngere Zielgruppen für seine Tasten-Smartphones ansprechen. Die griffige Rückseite bleibt allerdings schwarz und sitzt in einem bunten Aluminiumrahmen.

Auf der Rückseite gibt es weiterhin eine Doppelkamera, die aber statt für einen optischen Zoom nur noch für die künstliche Unschärfe benutzt wird. Die Auflösung wächst etwas auf 13 Megapixel, qualitativ dürften Bilder aber schlechter ausfallen. Der Akku schrumpft auf 3000 mAh, was laut TCL immer noch für zwei Arbeitstage ausreiche. Geladen wird per USB-C und Schnellladung darüber unterstützt. Auch eine 3,5mm-Klinkenbuchse ist vorhanden. Auf Funkseite gibt es schnelles ac-WLAN und Bluetooth 5.0.

BlackBerry Key2 LE (8 Bilder)

(Bild: BlackBerry Mobile)

Auf dem Gerät läuft ein stark angepasstes Android 8.1 mit BlackBerry-Zutaten, wie dem Messenger und BlackBerry Hub. Dazu wird es möglich sein, Apps in einen privaten und einen Arbeitsbereich zu installieren und für jedes Profil getrennt zu pflegen.

Für das BlackBerry Key2 LE werden 400 Euro fällig, für die Version mit mehr Speicher 430 Euro. Erscheinen soll es schon im September. (asp)