Menü

BlackBerry Secure Workspace für Android und iOS

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge

Die Apps sind schon im iTunes App Store und in Google Play. Jetzt fehlt nur noch das Maintenance Release für BES 10.1 (BlackBerry Enterprise Service). Über den Server lassen sich die Apps aktivieren und dann hat BlackBerry Container auf Android und iOS, in denen sich geschäftliche Daten kapseln lassen.

BlackBerry Apps im iTunes App Store

(Bild: Volker Weber)

Die Apps selbst sind kostenlos. Lizenziert wird das Paket durch CALs (Client Access Licenses) auf dem Server. Die Apps kommunizieren auf dem gleichen Weg mit dem BES wie auch BlackBerry-Smartphones. Der BES baut eine ausgehende Verbindung zur BlackBerry-Infrastruktur auf, die Clients melden sich dort ebenfalls an. Eine besondere Provisionierung der SIM-Karten mit einem BlackBerry-Service, wie das bei den klassischen Smartphones der Kanadier notwendig ist, entfällt bei BlackBerry 10. Man nutzt einfach das normale Datenkontingent.

Die BES 10 App im Google Store sammelt schon fleißig schlechte Bewertungen von planlosen Ausprobierern.

(Bild: Volker Weber)

Ohne BES sind die Apps nicht zu gebrauchen. In Google Play sammelt dann auch der der BES10-Client Hunderte von 1-Stern-Bewertungen frustrierter Ausprobierer. Im iTunes Store wird der BES10 Client um zwei weitere Apps ergänzt: Work Connect enthält E-Mail, Kalender, Kontakte und Aufgaben, während der Work Browser über den BES auf das Intranet zugreifen kann.

Installieren kann man die diese Apps heute schon. Nutzen lassen sie sich erst, wenn BlackBerry das Maintenance Release für BES 10.1 liefert. Die Initiative geht dabei vom Admin aus, der seinen Benutzern ein Aktivierungspasswort liefert, das man im BES10 Client eingibt. (vowe)