Menü

BlackBerry und Microsoft kooperieren bei sicheren mobilen Apps

Office 365 Apps für Android und iOS laufen zukünftig innerhalb der BlackBerry Dynamics Platform, einem sicheren Container für Unternehmensdaten. Außerdem werden viele BlackBerry Services in der Azure Cloud bereitgestellt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
BlackBerry und Microsoft kooperieren bei sicheren mobilen Apps

BlackBerry, die Software-Company, kooperiert mit Microsoft, um vor allem Kunden aus dem Finanzsektor zu bedienen. Dabei konkurriert BlackBerrys UEM-Platform mit Microsofts eigenen Management-Lösungen, etwa Intune. Im Enterprise-Geschäft aber ist Kooperation gefragt. Kein großes Unternehmen leistet sich eine Monokultur.

Künftig lassen sich Dokumente innerhalb von BlackBerry Dynamics mit den mobilen Office 365 Apps von Microsoft bearbeiten. Dynamics ist eine erweiterbare Plattform mit einem SDK, über das ISVs und Anwender eigene Apps entwickeln können, um deren Daten von den privaten Daten des Benutzers zu trennen. Bisher hatte BlackBerry auf das eigene Docs-to-Go oder auf ISV-Apps wie Polaris Office oder Smart Office gesetzt.

BlackBerry nutzt Microsoft Azure

Im Rahmen der Kooperation macht BlackBerry außer Dynamics zahlreiche andere Services in Microsofts Azure-Cloud verfügbar. Dazu gehören das Unified Endpoint Management BlackBerry UEM Cloud (vormals BES), BlackBerry Workspaces (vormals WatchDox) und BlackBerry AtHoc.

BlackBerry CEO John Chen, seit 2013 im Amt, hatte kürzlich seinen Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert. Er hatte das Unternehmen von einem Smartphone-Hersteller zu einer Software-Company umstrukturiert. BlackBerry-Endgeräte werden heute in Lizenz von BlackBerry Mobile, einem TCL-Unternehmen, hergestellt und vertrieben. BlackBerry wird die vierten Quartalszahlen und die Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 am 28. März berichten. Der BlackBerry-Aktienkurs stieg nach der Bekanntgabe der Microsoft-Kooperation um fünf Prozent. (vowe)

Anzeige
Anzeige