Menü

BlackBerry verspricht Android weitere Updates

Auch wenn BlackBerry keine neue Hardware mehr entwickeln wird, so kommen die bereits entwickelten Geräte auf den Markt. Seine sichere Android-Version will BlackBerry beständig weiterentwickeln und an andere Hersteller lizenzieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 37 Beiträge
BlackBerry verspricht Android Updates

(Bild: Volker Weber )

In einem Interview mit heise online bestätigte Alex Thurber, der für den Verkauf von BlackBerry-Geräten zuständige Manager, dass BlackBerry seine Software fortsetzt. Auf die Frage, ob BlackBerry weiter zu seiner Strategie stehe, Android mit monatlichen Sicherheitsupdates zu unterstützen, bestätigte Thurber dieses Versprechen. "Wir unterstützen alle Produkte mindestens zwei Jahre über EOL (End of life) hinaus. Und dieser EOL liegt irgendwann in der Zukunft, er ist gar nicht abzusehen." Updates auf Nougat stellt Thurber ebenfalls in Aussicht. "Es läuft bereits in unserem Labor und wir arbeiten eng mit Google an unserer Weiterentwicklung."

Alex Thurber, BlackBerry Senior Vice President Device Sales

(Bild: BlackBerry)

Auf die Frage, ob Android denn überhaupt auf das Interesse von deutschen BlackBerry-Kunden stoße, sagte Thurber, dass Priv einfach zu teuer geraten sei und deshalb nicht den erhofften Durchbruch geschafft habe. Mit den DTEK-Geräten aber treffe BlackBerry besser das Anforderungsprofil der Kunden. "Am Ende ist jeder Kunde auch ein Privatanwender. Und der will Apps und den Zugang zum Google Play Store." Wird BlackBerry nach der Ankündigung, keine weitere Hardware zu entwickeln, dennoch die bereits in der Pipeline steckenden Geräte herausbringen? Alex Thurber vorsichtig: "Ich kann in diesem Interview nicht über Geräte sprechen, die noch nicht formal angekündigt sind, aber ich stehe zu dem, was ich bereits bei der DTEK-Premiere gesagt habe: es wird wieder einen BlackBerry mit Tastatur geben." (vowe)

Anzeige
Anzeige