CES

Blackberry: High-End-Modell bekommt eine Hardware-Tastatur

Blackberry will 2014 weiterhin Smartphones verkaufen und zwar mindestens eins mit Touchscreen für unter 200 US-Dollar und ein High-End-Modell mit Hardware-Tastatur. Im Interview verriet CEO John Chen die Strategie für die kommenden Monate.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 32 Beiträge
Von
  • Hannes A. Czerulla

Trotz wirtschaftlicher Probleme will BlackBerry weiter mit eigenen Smartphones mitmischen.

(Bild: BlackBerry)

Blackberry will sich künftig stärker auf Geschäftskunden konzentrieren. Das heißt aber nicht, dass die Kanadier keine Smartphones für Verbraucher mehr bauen."Wir ziehen uns nicht aus dem Verbrauchergeschäft zurück", sagte CEO John Chen im Interview mit CNet News. Allerdings räumte Chen ein, dass man es aufgegeben habe, mit Spitzenmodellen wie dem Apple iPhone 5 oder Samsung Galaxy S4 zu konkurrieren. Trotzdem soll es ein neues High-End-Modell geben, dass die Firma noch selbst fertigt. Es soll noch dieses Jahr auf den Markt kommen und eine Hardware-Tastatur haben. Technische Details nannten der CEO keine.

Außerdem soll im Laufe des Jahres ein preiswertes Smartphone mit Touchscreen angeboten werden. Es entsteht in Zusammenarbeit mit dem Elektronikhersteller Foxconn, Details zu dem Geschäft nennt Chen nicht und so kann es auch sein, dass das Smartphone – so wie viele andere Geräte anderer Hersteller auch – einfach bei Foxconn gefertigt wird. Grund für die Kooperation sei, dass Foxconn Bauteile verbilligt einkauft und die Entwicklung und Herstellung beim taiwanischen Konzern schneller ablaufe. Um die Kosten niedrig zu halten, will Blackberry besonders viele Standard-Komponenten einsetzen. (hcz)